TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung und Aufbau einer Testumgebung zur Beurteilung der Eignung von Sensoren zur Tumordetektion

Bohne, Laura :
Entwicklung und Aufbau einer Testumgebung zur Beurteilung der Eignung von Sensoren zur Tumordetektion.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (2007)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

In der vorliegenden Arbeit wird eine Testumgebung beschrieben, mit der Sensoren hinsichtlich ihrer Eignung zur Tumordetektion an einem Leberphantom überprüft werden können. Der Testvorgang erfolgt mit definierten Parametern wie Strecke, Geschwindigkeit und Anpresskraft auf das Leberphantom.

In einer Befragung von medizinischen Fachleuten werden Informationen zur Leberpalpation zusammengetragen. Wichtige aus der Befragung gewonnene Ergebnisse sind die Bewegung beim Palpieren, die Größe der Auflagefläche, mit der auf die Leber gedrückt wird und die Beschaffenheit des Leberuntergrunds. Eine Recherche nach Positioniereinheiten ergibt eine umfangreiche Lösungssammlung. Daraus wird das Zahnriemengetriebe zum Positionieren des Sensors in x- und y-Richtung gewählt; die Einstellung der z-Achse erfolgt manuell, wie auch die Einstellung des Winkels zwischen Leberphantom und axialer Richtung des Sensors.

Es können Teststrecken mit beliebigen Anfangs- und Endpunkten abgefahren werden.

Basierend auf den Aussagen der Mediziner wird eine Krafteinleitung auf das Leberphantom von 20mm Breite vorgesehen. Durch ein Adapterstück sind beliebige Sensorvarianten in die Testumgebung integrierbar. Die ausgewählten Schrittmotoren zur Positionierung werden mit LabVIEW angesteuert. Gleichzeitig wird das Messsignal des Sensors aufgenommen und in LabVIEW ausgewertet und graphisch dargestellt. Unterschiedliche Untergründe für das Leberphantom können in die Testumgebung integriert werden.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 2007
Autor(en): Bohne, Laura
Titel: Entwicklung und Aufbau einer Testumgebung zur Beurteilung der Eignung von Sensoren zur Tumordetektion
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

In der vorliegenden Arbeit wird eine Testumgebung beschrieben, mit der Sensoren hinsichtlich ihrer Eignung zur Tumordetektion an einem Leberphantom überprüft werden können. Der Testvorgang erfolgt mit definierten Parametern wie Strecke, Geschwindigkeit und Anpresskraft auf das Leberphantom.

In einer Befragung von medizinischen Fachleuten werden Informationen zur Leberpalpation zusammengetragen. Wichtige aus der Befragung gewonnene Ergebnisse sind die Bewegung beim Palpieren, die Größe der Auflagefläche, mit der auf die Leber gedrückt wird und die Beschaffenheit des Leberuntergrunds. Eine Recherche nach Positioniereinheiten ergibt eine umfangreiche Lösungssammlung. Daraus wird das Zahnriemengetriebe zum Positionieren des Sensors in x- und y-Richtung gewählt; die Einstellung der z-Achse erfolgt manuell, wie auch die Einstellung des Winkels zwischen Leberphantom und axialer Richtung des Sensors.

Es können Teststrecken mit beliebigen Anfangs- und Endpunkten abgefahren werden.

Basierend auf den Aussagen der Mediziner wird eine Krafteinleitung auf das Leberphantom von 20mm Breite vorgesehen. Durch ein Adapterstück sind beliebige Sensorvarianten in die Testumgebung integrierbar. Die ausgewählten Schrittmotoren zur Positionierung werden mit LabVIEW angesteuert. Gleichzeitig wird das Messsignal des Sensors aufgenommen und in LabVIEW ausgewertet und graphisch dargestellt. Unterschiedliche Untergründe für das Leberphantom können in die Testumgebung integriert werden.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Messen mit LabView, Schrittmotorenansteuerung, Steuerung Mit LabView, X-Y-Kreuztisch
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mess- und Sensortechnik
Hinterlegungsdatum: 31 Aug 2011 10:19
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1633

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 16-10-2006

Ende Datum: 28-02-2007

Querverweis: 17/24 EMKS 1507

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikro- und Feinwerktechnik (MFT)

Abschluss: Diplom (MFT)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1633
Gutachter / Prüfer: Rausch, Dipl.-Ing. Jacqueline ; Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen