TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Greiferzustandsidentifikation

Langsdorf, Jan Christian :
Greiferzustandsidentifikation.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (2006)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Die vorliegende Arbeit behandelt die Entwicklung eines Messgerätes zur Analyse von Greiferzuständen in Offsetbogendruckmaschinen. Inhalt der Arbeit ist die Konzeption, der Entwurf, die Gestaltung und der Aufbau eines solchen Gerätes. Hierbei werden folgende Probleme gelöst:

• Messung der Anfangs- und Maximalkraft am Greifer

• Messung der Federkonstanten

• Messung des Reibanteils der Gleitlagerung

• Messung der geometrischen Verstellung der Greiferspitze

• Ermittlung des Schließzeitpunktes der Greiferspitze.

In der Arbeit wird ein Kraft-Winkel-Diagramm als Verfahren gewählt, aus welchem sich die gesuchten Greiferparameter bestimmen lassen. Um dieses Kraft-Winkel-Diagramm an der Maschine aufzuzeichnen, wird eine Sensorik zur Aufnahme der Normalkräfte am Greifer entworfen, berechnet und aufgebaut. Zudem wird eine Lösung realisiert, bei der sich ohne Zuhilfenahme weiterer Sensorik auf den zurückgelegten Weg - und damit Winkel - schließen lässt. Es wird ein Prototyp aufgebaut und getestet. Das Messverfahren wird so ausgewählt, dass unter realen Bedingungen an der Maschine gemessen werden kann. Hierzu wird das Gerät im Zylinderkanal der Maschine magnetisch fixiert und das Messglied über das Greiferklötzchen geschoben. Diese Einheit dreht sich mit dem Zylinder und sendet die Information zu einem empfangenden PC.

Der Sensor besteht aus einem Verformungskörper, der mit Dehnungs-Mess-Streifen bestückt ist. Das hier gemessene analoge Signal wird in der entworfenen Schaltung zunächst durch einen Instrumentationsverstärker verstärkt und anschließend mit 10Bit digitalisiert.

Um die Messdaten aufzunehmen, werden zwei Varianten entwickelt. Zum einen die Speicherung auf einer SD-Karte und zum anderen eine Onlinemessung mittels einer W-LAN-Verbindung. Die W-LAN-Verbindung wird gleichzeitig dazu benutzt, die Daten von der SD-Karte zu lesen.

Zur Auswertung der Messdaten wird ein Programm in Microsoft EXCEL implementiert, welches zusätzlich die Aufzeichnung und Speicherung auf dem PC übernimmt. Die einfache Installation des Messgerätes sowie die übersichtliche Struktur des Anwenderprogramms ermöglichen die einfache Einarbeitung eines Servicetechnikers.

Das entwickelte Gerät stellt eine Neuerung auf dem Gebiet der Greifer-Messtechnik dar, da bislang die Justage und Überprüfung der Greifer grundsätzlich manuell erfolgten. Zudem konnten auch einzelne Messungen durch die Messtechnik bei MAN Roland bisher nur durch größere Messaufbauten realisiert werden.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 2006
Autor(en): Langsdorf, Jan Christian
Titel: Greiferzustandsidentifikation
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Die vorliegende Arbeit behandelt die Entwicklung eines Messgerätes zur Analyse von Greiferzuständen in Offsetbogendruckmaschinen. Inhalt der Arbeit ist die Konzeption, der Entwurf, die Gestaltung und der Aufbau eines solchen Gerätes. Hierbei werden folgende Probleme gelöst:

• Messung der Anfangs- und Maximalkraft am Greifer

• Messung der Federkonstanten

• Messung des Reibanteils der Gleitlagerung

• Messung der geometrischen Verstellung der Greiferspitze

• Ermittlung des Schließzeitpunktes der Greiferspitze.

In der Arbeit wird ein Kraft-Winkel-Diagramm als Verfahren gewählt, aus welchem sich die gesuchten Greiferparameter bestimmen lassen. Um dieses Kraft-Winkel-Diagramm an der Maschine aufzuzeichnen, wird eine Sensorik zur Aufnahme der Normalkräfte am Greifer entworfen, berechnet und aufgebaut. Zudem wird eine Lösung realisiert, bei der sich ohne Zuhilfenahme weiterer Sensorik auf den zurückgelegten Weg - und damit Winkel - schließen lässt. Es wird ein Prototyp aufgebaut und getestet. Das Messverfahren wird so ausgewählt, dass unter realen Bedingungen an der Maschine gemessen werden kann. Hierzu wird das Gerät im Zylinderkanal der Maschine magnetisch fixiert und das Messglied über das Greiferklötzchen geschoben. Diese Einheit dreht sich mit dem Zylinder und sendet die Information zu einem empfangenden PC.

Der Sensor besteht aus einem Verformungskörper, der mit Dehnungs-Mess-Streifen bestückt ist. Das hier gemessene analoge Signal wird in der entworfenen Schaltung zunächst durch einen Instrumentationsverstärker verstärkt und anschließend mit 10Bit digitalisiert.

Um die Messdaten aufzunehmen, werden zwei Varianten entwickelt. Zum einen die Speicherung auf einer SD-Karte und zum anderen eine Onlinemessung mittels einer W-LAN-Verbindung. Die W-LAN-Verbindung wird gleichzeitig dazu benutzt, die Daten von der SD-Karte zu lesen.

Zur Auswertung der Messdaten wird ein Programm in Microsoft EXCEL implementiert, welches zusätzlich die Aufzeichnung und Speicherung auf dem PC übernimmt. Die einfache Installation des Messgerätes sowie die übersichtliche Struktur des Anwenderprogramms ermöglichen die einfache Einarbeitung eines Servicetechnikers.

Das entwickelte Gerät stellt eine Neuerung auf dem Gebiet der Greifer-Messtechnik dar, da bislang die Justage und Überprüfung der Greifer grundsätzlich manuell erfolgten. Zudem konnten auch einzelne Messungen durch die Messtechnik bei MAN Roland bisher nur durch größere Messaufbauten realisiert werden.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Biegebalken, Kraftmessung statisch, Rechnernetzwerk, Speicherkarte SD
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mess- und Sensortechnik
Hinterlegungsdatum: 31 Aug 2011 10:18
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1613

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 01-04-2006

Ende Datum: 11-10-2006

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikro- und Feinwerktechnik (MFT)

Abschluss: Diplom (MFT)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1613
Gutachter / Prüfer: Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen