TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Numerische und analytische Schaltungssimulation

Wohlgemuth, Christian (2002):
Numerische und analytische Schaltungssimulation.
Technische Universität Darmstadt, [Diploma Thesis or Magisterarbeit]

Abstract

Zusammenfassung:

Aufgabe dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung eines Systems, das die zentrale Archivierung und einen umfassenden Zugriff auf die zur Schaltungssimulation benötigten Daten ermöglicht. Dieses System ist notwendig, da dem Elektronikentwickler die Daten der Bauteilmodelle nur in sehr unübersichtlicher Form vorliegen. Jedes Simulationsprogramm benötigt eigene Bauteilbibliotheken in einem anderen Datenformat. Informationen, die zur Bauteilauswahl notwendig sind, müssen in einer getrennten Datenbank abgelegt werden. Diese dezentrale Datenstruktur behindert den gezielten Zugriff und macht die Datenhaltung unübersichtlich. Folgende Daten müssen im Rahmen dieses Diplomarbeit verwaltet werden:

* drei Bauteilbibliotheken, die von den Simulationsprogrammen benötigt werden,

* eine Datenbank, die Informationen über die technologischen, kaufmännischen und organisatorischen Randbedingungen der Bauteile beinhaltet.

Folgende Programme kommen zur Anwendung und werden miteinander verknüpft:

* der Schaltplaneditor Orcad capture,

* das Bauteilinformationssystem capture CIS (Component Information System), das während des Erstellen des Schaltplans dem Benutzer Bauteilinformationen liefert,

* der numerische Schaltungssimulator PSpice,

* der analytische Schaltungssimulator AnalogInsydes, der auf der Grundlage von Mathematica arbeitet,

* das Datenbankprogramm Access.

In dieser Arbeit wurde eine Struktur zur Datenhaltung entwickelt, die dem Nutzer einen umfassenden Zugriff auf die zentral gespeicherten Bauteildaten ermöglicht. Im Mittelpunkt steht eine Access-Datenbank. Sie beinhaltet die Informationen über die Randbedingungen der Bauelemente und die Bauteilbibliothek für den analytischen Simulator AnalogInsydes. Durch die open database connectivity (ODBC) wird auf der Windowsebene eine Datasource erstellt, die dem Bauteilinformationssystem CIS den Zugriff auf die Datenbank ermöglicht. In CIS erfolgt die Verbindung von Informationen über ein Bauteil mit seinem Bauteilmodell aus der Bibliothek des Schaltplaneditors Orcad. Der Schaltplaneditor generiert und übergibt die Netzlisten zur numerischen Simulation an PSpice. Die zur Schaltungssimulation benötigten Simulationsmodelle entnimmt PSpice einer eigenen Bauteilbibliothek. Die beiden Bauteilbibliotheken von Orcad und PSpice sind nicht in die Datenbank eingefügt. Durch einen Hyperlink aus der Datenbank heraus ist es aber möglich, auf alle Bauteilinformationen zuzugreifen.

Item Type: Diploma Thesis or Magisterarbeit
Erschienen: 2002
Creators: Wohlgemuth, Christian
Title: Numerische und analytische Schaltungssimulation
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Aufgabe dieser Diplomarbeit ist die Entwicklung eines Systems, das die zentrale Archivierung und einen umfassenden Zugriff auf die zur Schaltungssimulation benötigten Daten ermöglicht. Dieses System ist notwendig, da dem Elektronikentwickler die Daten der Bauteilmodelle nur in sehr unübersichtlicher Form vorliegen. Jedes Simulationsprogramm benötigt eigene Bauteilbibliotheken in einem anderen Datenformat. Informationen, die zur Bauteilauswahl notwendig sind, müssen in einer getrennten Datenbank abgelegt werden. Diese dezentrale Datenstruktur behindert den gezielten Zugriff und macht die Datenhaltung unübersichtlich. Folgende Daten müssen im Rahmen dieses Diplomarbeit verwaltet werden:

* drei Bauteilbibliotheken, die von den Simulationsprogrammen benötigt werden,

* eine Datenbank, die Informationen über die technologischen, kaufmännischen und organisatorischen Randbedingungen der Bauteile beinhaltet.

Folgende Programme kommen zur Anwendung und werden miteinander verknüpft:

* der Schaltplaneditor Orcad capture,

* das Bauteilinformationssystem capture CIS (Component Information System), das während des Erstellen des Schaltplans dem Benutzer Bauteilinformationen liefert,

* der numerische Schaltungssimulator PSpice,

* der analytische Schaltungssimulator AnalogInsydes, der auf der Grundlage von Mathematica arbeitet,

* das Datenbankprogramm Access.

In dieser Arbeit wurde eine Struktur zur Datenhaltung entwickelt, die dem Nutzer einen umfassenden Zugriff auf die zentral gespeicherten Bauteildaten ermöglicht. Im Mittelpunkt steht eine Access-Datenbank. Sie beinhaltet die Informationen über die Randbedingungen der Bauelemente und die Bauteilbibliothek für den analytischen Simulator AnalogInsydes. Durch die open database connectivity (ODBC) wird auf der Windowsebene eine Datasource erstellt, die dem Bauteilinformationssystem CIS den Zugriff auf die Datenbank ermöglicht. In CIS erfolgt die Verbindung von Informationen über ein Bauteil mit seinem Bauteilmodell aus der Bibliothek des Schaltplaneditors Orcad. Der Schaltplaneditor generiert und übergibt die Netzlisten zur numerischen Simulation an PSpice. Die zur Schaltungssimulation benötigten Simulationsmodelle entnimmt PSpice einer eigenen Bauteilbibliothek. Die beiden Bauteilbibliotheken von Orcad und PSpice sind nicht in die Datenbank eingefügt. Durch einen Hyperlink aus der Datenbank heraus ist es aber möglich, auf alle Bauteilinformationen zuzugreifen.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Microsoft ACCESS, Programm Analog Insydes, Simulation elektrischer Schaltungen, Simulationsprogramm P-SPICE
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design > Measurement and Sensor Technology
Date Deposited: 31 Aug 2011 10:03
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1495

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 05-11-2001

Ende Datum: 15-02-2002

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKD 1495
Referees: Zahout-Heil, Dipl.-Ing. Carsten and Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 15 February 2002
Related URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item