TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Aufbau eines Wirkdrucksensors mit integrierter Referenzerzeugung

Söhn, Matthias :
Aufbau eines Wirkdrucksensors mit integrierter Referenzerzeugung.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (2003)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Dieser Studienarbeitsbericht zeigt den Einfluss von Störungen auf, die bei der Messung von Durchflüssen entstehen können. Weiterhin wird hier ein Verfahren beschrieben, welches das Auftreten einer Störung durch Aufschalten eines Referenzdurchflusses anzeigt. Zur Messung des Durchflusses wurde ein Wirkdrucksensor mit Normblende konstruiert, bei dem durch Abwandlung kritischer Bauteile entsprechende Störungen erzeugt und deren Kennlinien aufgezeichnet wurden.

Anhand der Kennlinien wurde festgestellt, dass es möglich ist, Störungen durch Aufschalten eines Referenzdurchflusses zu erfassen. Im Rahmen dieser Studienarbeit ist eine LabView-Software entstanden, die durch Veränderung des Hauptdurchflusses die Aufschaltung eines Referenzdurchflusses simuliert. Anhand der gemessenen Werte kann das Auftreten einer Störung erfasst und in manchen Fällen auch der Typ der Störung anzeigt werden.

Durch die bei der Arbeit mit der Software gesammelte Erfahrung konnten die Anforderungen an einen Aktor, der diesen Referenzdurchfluss erzeugen soll, präzisiert werden. Allerdings ist der technische Aufwand für diesen Aktor so hoch, dass die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens in Zweifel gezogen werden mußte. Daher wurde eine zweite Lösung entworfen, die anstelle eines Aktors zwei Bypassventile einsetzt.

Dieses Verfahren konnte nicht mehr messtechnisch überprüft werden.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 2003
Autor(en): Söhn, Matthias
Titel: Aufbau eines Wirkdrucksensors mit integrierter Referenzerzeugung
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Dieser Studienarbeitsbericht zeigt den Einfluss von Störungen auf, die bei der Messung von Durchflüssen entstehen können. Weiterhin wird hier ein Verfahren beschrieben, welches das Auftreten einer Störung durch Aufschalten eines Referenzdurchflusses anzeigt. Zur Messung des Durchflusses wurde ein Wirkdrucksensor mit Normblende konstruiert, bei dem durch Abwandlung kritischer Bauteile entsprechende Störungen erzeugt und deren Kennlinien aufgezeichnet wurden.

Anhand der Kennlinien wurde festgestellt, dass es möglich ist, Störungen durch Aufschalten eines Referenzdurchflusses zu erfassen. Im Rahmen dieser Studienarbeit ist eine LabView-Software entstanden, die durch Veränderung des Hauptdurchflusses die Aufschaltung eines Referenzdurchflusses simuliert. Anhand der gemessenen Werte kann das Auftreten einer Störung erfasst und in manchen Fällen auch der Typ der Störung anzeigt werden.

Durch die bei der Arbeit mit der Software gesammelte Erfahrung konnten die Anforderungen an einen Aktor, der diesen Referenzdurchfluss erzeugen soll, präzisiert werden. Allerdings ist der technische Aufwand für diesen Aktor so hoch, dass die Wirtschaftlichkeit des Verfahrens in Zweifel gezogen werden mußte. Daher wurde eine zweite Lösung entworfen, die anstelle eines Aktors zwei Bypassventile einsetzt.

Dieses Verfahren konnte nicht mehr messtechnisch überprüft werden.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Durchflussmeßplatz, Durchflussmessung Wirkdruckprinzip, Regelung mit LabView, Steuerung Mit LabView, Störungsdetektion
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mess- und Sensortechnik
Hinterlegungsdatum: 31 Aug 2011 10:10
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1525

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 18-11-2002

Ende Datum: 08-09-2003

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikro- und Feinwerktechnik (MFT)

Abschluss: Diplom (MFT)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1525
Gutachter / Prüfer: Müller, Dipl.-Ing. Ralf ; Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen