TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung eines Verfahrens zur galvanischen Abscheidung beweglicher Strukturen

Jakob, Johannes :
Entwicklung eines Verfahrens zur galvanischen Abscheidung beweglicher Strukturen.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (2002)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Bei der Herstellung von miniaturisierten Antriebssystemen und Mechaniken zur Mikropositionierung bietet die galvanische Abscheidung eine interessante Alternative zu herkömmlichen spangebenden Verfahren. Die vorliegende Diplomarbeit beschreibt die Konstruktion einer Prozessumgebung, die es erlaubt, mechanische Strukturen über eine Maskierung galvanisch abzuscheiden und anschließend von einem Trägermaterial abzulösen. Weiterhin wird eine Versuchsplanung erarbeitet, mit der man die Prozessparameter des Nickelsulfamat Elektrolyts optimal einstellen kann. Die Prozessumgebung umfasst einen Elektrolytvorratsbehälter, in dem der Elektrolyt erwärmt wird und eine Erfassung der Temperatur und des pH-Werts ermöglicht. Über eine Pumpe und eine Filtrationseinheit wird der Elektrolyt durch eine Strömungszelle befördert, in welcher der galvanische Prozess stattfindet. Die Strömungszelle besteht aus zwei Halbschalen. In der einen Hälfte befindet sich ein Anodenkasten aus Titan, gefüllt mit losem Nickelstückgut. In der anderen Hälfte ist eine Kathodenhalterung installiert, mit der man das Trägermaterial befestigen und kontaktieren kann, um darauf die gewünschte Struktur abzuscheiden. Durch eine ausführliche Literaturrecherche ist eine Versuchsplanung entstanden, mit der es möglich ist, den galvanischen Abscheidprozess optimal einzustellen. In dieser Versuchsplanung werden Elemente aus verschiedenen Bereichen ausgewählt, um diese in anschließenden Versuchen zu testen und dadurch eine Endauswahl zu ermöglichen. Die einzelnen Bereiche gliedern sich in die Auswahl von Chemikalien zur Optimierung des Elektrolyts, Trägermaterialien, sowie deren Passivierung und Maskierungsmöglichkeiten. Im Zuge der Literaturrecherche zur Versuchsplanung ist zusätzlich ein umfassendes Kompendium zum Thema Galvanoformung mit Nickel entstanden.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 2002
Autor(en): Jakob, Johannes
Titel: Entwicklung eines Verfahrens zur galvanischen Abscheidung beweglicher Strukturen
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Bei der Herstellung von miniaturisierten Antriebssystemen und Mechaniken zur Mikropositionierung bietet die galvanische Abscheidung eine interessante Alternative zu herkömmlichen spangebenden Verfahren. Die vorliegende Diplomarbeit beschreibt die Konstruktion einer Prozessumgebung, die es erlaubt, mechanische Strukturen über eine Maskierung galvanisch abzuscheiden und anschließend von einem Trägermaterial abzulösen. Weiterhin wird eine Versuchsplanung erarbeitet, mit der man die Prozessparameter des Nickelsulfamat Elektrolyts optimal einstellen kann. Die Prozessumgebung umfasst einen Elektrolytvorratsbehälter, in dem der Elektrolyt erwärmt wird und eine Erfassung der Temperatur und des pH-Werts ermöglicht. Über eine Pumpe und eine Filtrationseinheit wird der Elektrolyt durch eine Strömungszelle befördert, in welcher der galvanische Prozess stattfindet. Die Strömungszelle besteht aus zwei Halbschalen. In der einen Hälfte befindet sich ein Anodenkasten aus Titan, gefüllt mit losem Nickelstückgut. In der anderen Hälfte ist eine Kathodenhalterung installiert, mit der man das Trägermaterial befestigen und kontaktieren kann, um darauf die gewünschte Struktur abzuscheiden. Durch eine ausführliche Literaturrecherche ist eine Versuchsplanung entstanden, mit der es möglich ist, den galvanischen Abscheidprozess optimal einzustellen. In dieser Versuchsplanung werden Elemente aus verschiedenen Bereichen ausgewählt, um diese in anschließenden Versuchen zu testen und dadurch eine Endauswahl zu ermöglichen. Die einzelnen Bereiche gliedern sich in die Auswahl von Chemikalien zur Optimierung des Elektrolyts, Trägermaterialien, sowie deren Passivierung und Maskierungsmöglichkeiten. Im Zuge der Literaturrecherche zur Versuchsplanung ist zusätzlich ein umfassendes Kompendium zum Thema Galvanoformung mit Nickel entstanden.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Elektrolytzusätze, Galvanikanlage Aufbau, Galvanoformen, Nickelabscheidung elektrolythisch
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mikrotechnik und Elektromechanische Systeme
Hinterlegungsdatum: 31 Aug 2011 10:05
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1509

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 29-04-2002

Ende Datum: 05-08-2002

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikro- und Feinwerktechnik (MFT)

Abschluss: Diplom (MFT)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1509
Gutachter / Prüfer: Jungnickel, Dipl.-Ing. Uwe ; Schlaak, Prof. Dr.- Helmut Friedrich
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen