TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung eines Mixed-Signal-Lasertreibers für ein Laserprojektionsmodul

Kutschenko, Wjatscheslaw :
Entwicklung eines Mixed-Signal-Lasertreibers für ein Laserprojektionsmodul.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (2008)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Diese Diplomarbeit ist im Zusammenhang mit einem Projekt zur Entwicklung eines Laserprojektorprototyps bei der Firma OSRAM GmbH in Regensburg entstanden.

Bei dieser Art von Projektor kommt das so genannte Flying-Spot-Verfahren zur Anwendung.

Das Verfahren basiert auf der Ablenkung der überlagerten roten, grünen und blauen Laserstrahlen durch beweglich aufgehängte Spiegel.

Die Aufgabe der Arbeit war es, einen Lasertreiber zu entwickeln, der in der Lage ist, die Intensität der Laserstrahlung direkt über den Laserstrom zu modulieren um die bisher in der Laserprojektion verwendeten Methoden der externen Modulation des Laserstrahls zu ersetzen. Das bedeutet, dass der Strom im Pixeltakt so verändert wird, dass die optische Lichtleistung des Lasers der gewünschten Graustufe entspricht.

Vor dem Schaltungsentwurf wurden erst das Prinzip der Laserprojektion und die einzelnen Anforderungen an die Bestandteile analysiert. Es wurden die elektrischen Eigenschaften der Laser und die Laufbahn des durch die Spiegel abgelenkten Laserstahls auf der Projektionsoberfläche betrachtet. Die Entwicklung des Treibers orientierte sich an den Eigenschaften des im grünen Wellenlängenbereich emittierenden Lasers sowie der, für die XGA-Auflösung benötigten, minimalen Modulationsfrequenz. Darauf basierend wurden die maximalen Ströme auf 1A und die Grenzfrequenz auf 100MHz als Anforderungen für die Entwicklung des Treibers festgelegt.

Im Laufe der Arbeit wurde ein analoger Lasertreiber entwickelt und diskret aufgebaut. Die Erfüllung der Anforderungen wurde durch Messungen bestätigt.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 2008
Autor(en): Kutschenko, Wjatscheslaw
Titel: Entwicklung eines Mixed-Signal-Lasertreibers für ein Laserprojektionsmodul
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Diese Diplomarbeit ist im Zusammenhang mit einem Projekt zur Entwicklung eines Laserprojektorprototyps bei der Firma OSRAM GmbH in Regensburg entstanden.

Bei dieser Art von Projektor kommt das so genannte Flying-Spot-Verfahren zur Anwendung.

Das Verfahren basiert auf der Ablenkung der überlagerten roten, grünen und blauen Laserstrahlen durch beweglich aufgehängte Spiegel.

Die Aufgabe der Arbeit war es, einen Lasertreiber zu entwickeln, der in der Lage ist, die Intensität der Laserstrahlung direkt über den Laserstrom zu modulieren um die bisher in der Laserprojektion verwendeten Methoden der externen Modulation des Laserstrahls zu ersetzen. Das bedeutet, dass der Strom im Pixeltakt so verändert wird, dass die optische Lichtleistung des Lasers der gewünschten Graustufe entspricht.

Vor dem Schaltungsentwurf wurden erst das Prinzip der Laserprojektion und die einzelnen Anforderungen an die Bestandteile analysiert. Es wurden die elektrischen Eigenschaften der Laser und die Laufbahn des durch die Spiegel abgelenkten Laserstahls auf der Projektionsoberfläche betrachtet. Die Entwicklung des Treibers orientierte sich an den Eigenschaften des im grünen Wellenlängenbereich emittierenden Lasers sowie der, für die XGA-Auflösung benötigten, minimalen Modulationsfrequenz. Darauf basierend wurden die maximalen Ströme auf 1A und die Grenzfrequenz auf 100MHz als Anforderungen für die Entwicklung des Treibers festgelegt.

Im Laufe der Arbeit wurde ein analoger Lasertreiber entwickelt und diskret aufgebaut. Die Erfüllung der Anforderungen wurde durch Messungen bestätigt.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Auflösung XGA, Intensitätsmodulation Licht über Strom, Laserprojektor, Stromtreiber Laser
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Lichttechnik
Hinterlegungsdatum: 06 Sep 2011 15:43
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1663

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 01-07-2007

Ende Datum: 17-01-2008

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikroelektronik (Dipl.)

Abschluss: Diplom (ME)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1663
Gutachter / Prüfer: Brückner, Dipl.-Ing. Stefan ; Khanh, Prof. Dr.- Tran Quoc
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen