TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Automatisierung dynamischer Druckmessplätze

Poutakidis, Alexandros :
Automatisierung dynamischer Druckmessplätze.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (2004)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Am Institut für Elektromechnische Konstruktionen, EMK der TU Darmstadt, bildet die Druckmesstechnik einen Forschungsschwerpunkt. Für die Messung niedriger bzw. hoher Drücke bei dynamischer Belastung, besitzt das Institut zwei Messvorrichtungen. Die erste Messvorrichtung ist ein Präzisionsmessplatz zur dynamischen Druckmessung für Drücke bis 10bar und Frequenzen bis 20kHz. Der Messplatz wurde im Rahmen einer Dissertation am EMK-Institut entwickelt. Er besteht aus diversen Messgeräten, einer Einrichtung zum Platzieren des Testsensors, und einer Vakuumpumpe. Bei der zweiten Messvorrichtung handelt es sich um eine Impulsprüfanlage. Mit ihr ist es möglich Drücke bis 1000bar bei Frequenzen bis zu 30Hz zu erzeugen Sie setzt sich aus Hydraulikanlage, Steuerschrank, Schaltschrank, und Prüfkammer zusammen. Sowohl Eingabe der Messregime als auch die Auswertung der Messergebnisse erfolgt manuell. Das Thema dieser Diplomarbeit ist es die Messvorrichtungen zu automatisieren. Als wichtigste Automatisierungen komen Datenerfassung, Datenausgabe in Textverarbeitungsformat, Messgerätkommunikation und Messgerätansteuerung in Frage. Durch die Möglichkeiten des Internets ist es auch denkbar eine Bedienung aus der Ferne zu realisieren, soweit bestimmte Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. Die oben erwähnten Messvorrichtungen sind die Zielobjekte mit denen die PC-Schnittstelle verbunden wird.

Da die Zeitdauer einer einzigen Diplomarbeit nicht ausreichend ist um jeden Automatisierungsmechanismus zu implementieren, sind für jede Messvorrichtung bestimmte Anforderungen festgesetzt. Aus diesen ergeben sich die erforderlichen Hardware- und Softwareentwicklungen die für jede Messvorrichtung realisiert werden müssen. Als Entwicklungsumgebung für die Erstellung der Software wird LabView verwendet. Es handelt sich dabei um eine Entwicklungsumgebung nach Industriestandard die im Bereich der Mess- Steuer- und Regeltechnik Verwendung findet. Für die Impulsprüfanlage wurden eine Hardware und eine Software implementiert. Für den Differenzdruckmessplatz nur eine Software.

Ergebnisse:

•Prototyp einer Schaltung, um die an der Anlage vorhandenen Tastaturen nachzuahmen.

•LabView-Programm zur Konfiguration und Steuerung eines Digital Signal Analysators mittels GPIB.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 2004
Autor(en): Poutakidis, Alexandros
Titel: Automatisierung dynamischer Druckmessplätze
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Am Institut für Elektromechnische Konstruktionen, EMK der TU Darmstadt, bildet die Druckmesstechnik einen Forschungsschwerpunkt. Für die Messung niedriger bzw. hoher Drücke bei dynamischer Belastung, besitzt das Institut zwei Messvorrichtungen. Die erste Messvorrichtung ist ein Präzisionsmessplatz zur dynamischen Druckmessung für Drücke bis 10bar und Frequenzen bis 20kHz. Der Messplatz wurde im Rahmen einer Dissertation am EMK-Institut entwickelt. Er besteht aus diversen Messgeräten, einer Einrichtung zum Platzieren des Testsensors, und einer Vakuumpumpe. Bei der zweiten Messvorrichtung handelt es sich um eine Impulsprüfanlage. Mit ihr ist es möglich Drücke bis 1000bar bei Frequenzen bis zu 30Hz zu erzeugen Sie setzt sich aus Hydraulikanlage, Steuerschrank, Schaltschrank, und Prüfkammer zusammen. Sowohl Eingabe der Messregime als auch die Auswertung der Messergebnisse erfolgt manuell. Das Thema dieser Diplomarbeit ist es die Messvorrichtungen zu automatisieren. Als wichtigste Automatisierungen komen Datenerfassung, Datenausgabe in Textverarbeitungsformat, Messgerätkommunikation und Messgerätansteuerung in Frage. Durch die Möglichkeiten des Internets ist es auch denkbar eine Bedienung aus der Ferne zu realisieren, soweit bestimmte Sicherheitsmaßnahmen eingehalten werden. Die oben erwähnten Messvorrichtungen sind die Zielobjekte mit denen die PC-Schnittstelle verbunden wird.

Da die Zeitdauer einer einzigen Diplomarbeit nicht ausreichend ist um jeden Automatisierungsmechanismus zu implementieren, sind für jede Messvorrichtung bestimmte Anforderungen festgesetzt. Aus diesen ergeben sich die erforderlichen Hardware- und Softwareentwicklungen die für jede Messvorrichtung realisiert werden müssen. Als Entwicklungsumgebung für die Erstellung der Software wird LabView verwendet. Es handelt sich dabei um eine Entwicklungsumgebung nach Industriestandard die im Bereich der Mess- Steuer- und Regeltechnik Verwendung findet. Für die Impulsprüfanlage wurden eine Hardware und eine Software implementiert. Für den Differenzdruckmessplatz nur eine Software.

Ergebnisse:

•Prototyp einer Schaltung, um die an der Anlage vorhandenen Tastaturen nachzuahmen.

•LabView-Programm zur Konfiguration und Steuerung eines Digital Signal Analysators mittels GPIB.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, GPIB-Programmierung, Steuerung mit LabView, Tastatursimulator
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen > Mess- und Sensortechnik
Hinterlegungsdatum: 07 Sep 2011 10:33
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1543

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 01-11-2003

Ende Datum: 30-05-2004

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik und Informationstechnik (ETiT)

Vertiefungsrichtung: Mikro- und Feinwerktechnik (MFT)

Abschluss: Diplom (MFT)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1543
Gutachter / Prüfer: Sindlinger, Dipl.-Ing. Stefan ; Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen