TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Verbesserung eine Verfahrens zur Herstellung von Nickelmembranen

Lorson, Tobias (2000):
Verbesserung eine Verfahrens zur Herstellung von Nickelmembranen.
Technische Universität Darmstadt, [Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Zusammenfassung:

Thema dieser Studienarbeit ist die Verbesserung eines neuen Verfahrens zur Herstellung von Nickelmembranen. Nickelmembranen werden bei der Gehäusung von Drucksensoren verwendet, um das unter Druck stehende, zu messende Medium von dem im Sensorgehäuse befindlichen Übertragungsmedium - in der Regel Silikonöl - zu trennen.

Das in einer Vorgängerarbeit entwickelte Herstellungsverfahren beruht auf Galvanoformung. Im Gegensatz zu den üblichen Membranen, die gewalzt, gezogen, ausgestanzt und anschließend verschweißt werden, werden die galvanischen Membranen auf einem Grundkörper schichtweise abgeschieden. Diese Herstellungsform hat den Vorteil, daß die Membranen frei von inneren Spannungen gefertigt werden können und somit bessere Übertragungseigenschaften besitzen.

In der vorliegenden Studienarbeit werden galvanisch hergestellten Membranen mit den klassisch hergestellten Membranen messtechnisch verglichen, bei gleichzeitiger Verbesserung des oben beschriebenen Verfahrens. Nach vorangegangenen Untersuchungen konnten erstmals gewellte Membranen hergestellt werden. Da bei der Abscheidung der Membranen die druckübertragende Bohrung überspannt werden muß, wurden zu diesem Problem Prinzipien gesammelt und eine Lösung gefunden. Untersuchungen ergaben, daß sich die Flachmembranen aus dem Membranbett in die Horizontale spannen können, wenn beim Herstellungsprozeß innere Spannungen erzeugt werden. Ob dies bei Wellmembranen möglich ist, muß in weiteren Forschungen untersucht werden.

Signifikantes Ergebnis der Arbeit ist, daß galvanisch abgeschiedene Membranen in jedem Fall weicher sind als herkömmliche Membranen und somit ein besseres Übertragungsverhalten haben.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 2000
Creators: Lorson, Tobias
Title: Verbesserung eine Verfahrens zur Herstellung von Nickelmembranen
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Thema dieser Studienarbeit ist die Verbesserung eines neuen Verfahrens zur Herstellung von Nickelmembranen. Nickelmembranen werden bei der Gehäusung von Drucksensoren verwendet, um das unter Druck stehende, zu messende Medium von dem im Sensorgehäuse befindlichen Übertragungsmedium - in der Regel Silikonöl - zu trennen.

Das in einer Vorgängerarbeit entwickelte Herstellungsverfahren beruht auf Galvanoformung. Im Gegensatz zu den üblichen Membranen, die gewalzt, gezogen, ausgestanzt und anschließend verschweißt werden, werden die galvanischen Membranen auf einem Grundkörper schichtweise abgeschieden. Diese Herstellungsform hat den Vorteil, daß die Membranen frei von inneren Spannungen gefertigt werden können und somit bessere Übertragungseigenschaften besitzen.

In der vorliegenden Studienarbeit werden galvanisch hergestellten Membranen mit den klassisch hergestellten Membranen messtechnisch verglichen, bei gleichzeitiger Verbesserung des oben beschriebenen Verfahrens. Nach vorangegangenen Untersuchungen konnten erstmals gewellte Membranen hergestellt werden. Da bei der Abscheidung der Membranen die druckübertragende Bohrung überspannt werden muß, wurden zu diesem Problem Prinzipien gesammelt und eine Lösung gefunden. Untersuchungen ergaben, daß sich die Flachmembranen aus dem Membranbett in die Horizontale spannen können, wenn beim Herstellungsprozeß innere Spannungen erzeugt werden. Ob dies bei Wellmembranen möglich ist, muß in weiteren Forschungen untersucht werden.

Signifikantes Ergebnis der Arbeit ist, daß galvanisch abgeschiedene Membranen in jedem Fall weicher sind als herkömmliche Membranen und somit ein besseres Übertragungsverhalten haben.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Fügevorgang, Galvanikanlage Aufbau, Galvanoformen, Membranherstellung, Membranvermessung, Spannung mechanische
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design > Measurement and Sensor Technology
Date Deposited: 08 Sep 2011 16:52
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1453

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 10-05-1999

Ende Datum: 02-02-2000

Querverweis: 17/24 EMKS 1416

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKS 1453
Referees: Hohlfeld, Dipl.-Ing. Olaf and Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Related URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item