TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung eines Herstellverfahrens für Wellenmembranen aus Nickel

Zipprich, Holger (1999):
Entwicklung eines Herstellverfahrens für Wellenmembranen aus Nickel.
Technische Universität Darmstadt, [Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Zusammenfassung:

In dieser Studienarbeit wird ein Verfahren vorgestellt, mit dem Nickelmembranen galvanisch abgeschieden werden können. Die Membranen werden mechanisch spannungsfrei, flach und gewellt auf einem Membranenbett abgeschieden und von diesem abgelöst. Darüber hinaus werden Flachmembranen mit geringen Zugspannungen selektiv haftend auf einem Gehäuserohling abgeschieden.

In einzelnen Versuchen werden die galvanischen Abscheidungsmöglichkeiten (galvanische Zelle, chemische Abscheidung und elektrolytische Abscheidung) bezüglich der Niederschlagseigenschaften überprüft. Für das ausgewählte elektrolytische Verfahren wird eine geeignete Badzusammensetzung angegeben und eine Experimentieranlage aufgebaut.

In einzelnen Versuchen werden innere Spannungen, Abscheidungsrate und die Oberflächengüte ermittelt.

Eine Besonderheit ist die Vorbehandlung des Membranenträgers, auf dem die bereichsweise haftenden / nichthaftenden Folien durch chemisches Aktivieren und Passivieren niedergeschlagen werden. Es wird gezeigt, daß sich Membrane durch Erzeugung innerer Zugspannung im Nickelniederschlag vom Membranenbett anheben können. Bei der Überspannung der Druckübertragungsbohrung ergaben sich mehrere Möglichkeiten, die noch auf Serienreife zu überprüfen sind.

Es wurden spannungsfreie Membranen aus Nickel mit Stärken von 8-50µm abgeschieden. Eine 50µm starke Membranen wurde meßtechnisch mit einer herkömmlich gefertigten Nickelmembranen verglichen. Sie hat fast das gleiche Verhalten, jedoch eine deutlich besserer Oberfläche als die gewalzte. Das gewünschte Endergebnis wurde durch Kombinieren der entwickelten Technologien in Form einer Flachmembrane gefertigt. Die Membran hob sich in der Mitte um 150µm an. Die galvanisch hergestellte Verbindung Membrane/Träger konnte durch Einwirkung von 7,5 bar Überdruck nicht zerstört werden.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 1999
Creators: Zipprich, Holger
Title: Entwicklung eines Herstellverfahrens für Wellenmembranen aus Nickel
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

In dieser Studienarbeit wird ein Verfahren vorgestellt, mit dem Nickelmembranen galvanisch abgeschieden werden können. Die Membranen werden mechanisch spannungsfrei, flach und gewellt auf einem Membranenbett abgeschieden und von diesem abgelöst. Darüber hinaus werden Flachmembranen mit geringen Zugspannungen selektiv haftend auf einem Gehäuserohling abgeschieden.

In einzelnen Versuchen werden die galvanischen Abscheidungsmöglichkeiten (galvanische Zelle, chemische Abscheidung und elektrolytische Abscheidung) bezüglich der Niederschlagseigenschaften überprüft. Für das ausgewählte elektrolytische Verfahren wird eine geeignete Badzusammensetzung angegeben und eine Experimentieranlage aufgebaut.

In einzelnen Versuchen werden innere Spannungen, Abscheidungsrate und die Oberflächengüte ermittelt.

Eine Besonderheit ist die Vorbehandlung des Membranenträgers, auf dem die bereichsweise haftenden / nichthaftenden Folien durch chemisches Aktivieren und Passivieren niedergeschlagen werden. Es wird gezeigt, daß sich Membrane durch Erzeugung innerer Zugspannung im Nickelniederschlag vom Membranenbett anheben können. Bei der Überspannung der Druckübertragungsbohrung ergaben sich mehrere Möglichkeiten, die noch auf Serienreife zu überprüfen sind.

Es wurden spannungsfreie Membranen aus Nickel mit Stärken von 8-50µm abgeschieden. Eine 50µm starke Membranen wurde meßtechnisch mit einer herkömmlich gefertigten Nickelmembranen verglichen. Sie hat fast das gleiche Verhalten, jedoch eine deutlich besserer Oberfläche als die gewalzte. Das gewünschte Endergebnis wurde durch Kombinieren der entwickelten Technologien in Form einer Flachmembrane gefertigt. Die Membran hob sich in der Mitte um 150µm an. Die galvanisch hergestellte Verbindung Membrane/Träger konnte durch Einwirkung von 7,5 bar Überdruck nicht zerstört werden.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Arbeitsschrittreduzierung, Folien selektiv haftend, Membranherstellung, Nickelabscheidung elektrolythisch
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design > Measurement and Sensor Technology
Date Deposited: 09 Sep 2011 15:44
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1416

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 02-03-1998

Ende Datum: 09-03-1999

Querverweis: 17/24 EMKD 1402

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKS 1416
Referees: Hohlfeld, Dipl.-Ing. Olaf and Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Related URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item