TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Qualifizierung eines Messplatzes für Drucksensoren

Lazaridou, Georgia (1998):
Qualifizierung eines Messplatzes für Drucksensoren.
Technische Universität Darmstadt, [Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Zusammenfassung:

Ziel dieser Arbeit ist der Aufbau, die Inbetriebnahme und die Qualifizierung des am Institut für Elektromechnanische Konstruktionen vorhandenen Meßplatzes für Drucksensoren. Der Aufbau soll unter konstanten Bedingungen im Klimalabor betrieben werden. Durch diese Maßnahme wird eine Stabilisierung der Geräte erwartet.

In dieser Arbeit soll dieser Effekt nachgewiesen und die Größe der Fehler ermittelt werden. Dabei sind in erster Linie zufällige Fehler von Bedeutung, weil sie einen wesentlichen Einfluß auf den Meßablauf nehmen können und deswegen in die Auswertung der Sensoreigenschaften einbezogen werden müssen.

Systematische Fehler dagegen fallen bei allen Messungen mit dem gleichen Anteil ins Gewicht. Aus diesem Grund werden sie als eine vorhersehbare Einflußgröße betrachtet.

Zunächst wird in der vorliegenden Arbeit ein kurzer Einblick in die Struktur des Meßplatzes gegeben und die Erwartungen an die Ergebnisse festgehalten. Es folgt eine Beschreibung des Aufbaus und der Inbetriebnahme des Meßplatzes. Eine Aufstellung der wesentlichen Gerätefehler soll dem Leser einen Überblick über die ermittelten Kennwerte geben. Anschließend folgt für jedes Gerät die Beschreibung der verwendeten Meßmethoden. Es war notwendig, geeignete Meßverfahren zu entwickeln, da am Institut keine genaueren Geräte zur Verfügung stehen und deswegen keine Referenzmessungen möglich waren. Auch die Verwendung der Herstellerangaben war nicht möglich, da diese Daten unter anderen, weniger strengen Betriebsbedingungen ermittelt wurden.

Nach der Durchführung der Messungen werden die Ergebnisse in tabellarischer Form nach Geräten gegliedert und mit Hilfe von Diagrammen veranschaulicht.

Es ist mit dieser Arbeit gelungen, das typische Verhalten des Meßplatzes und der Geräte festzuhalten, was zur Zuordnung von Fehlern besonders wichtig ist, wenn in den Meßwerten Ungereimtheiten auftreten.

Weiterhin werden Maßnahmen zur Erhöhung der Meßgenauigkeit vorgeschlagen. Der Aufenthalt von Personen und die Durchführung weiterer Messungen im Laborraum wirken störend auf die Geräte, weswegen sie vermieden werden sollten. Für jedes Gerät wird eine Anlaufzeit angegeben, jedoch wird für eine genauere Messung für den gesamten Meßplatz eine Vorwärmzeit von 24 Stunden empfohlen.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 1998
Creators: Lazaridou, Georgia
Title: Qualifizierung eines Messplatzes für Drucksensoren
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Ziel dieser Arbeit ist der Aufbau, die Inbetriebnahme und die Qualifizierung des am Institut für Elektromechnanische Konstruktionen vorhandenen Meßplatzes für Drucksensoren. Der Aufbau soll unter konstanten Bedingungen im Klimalabor betrieben werden. Durch diese Maßnahme wird eine Stabilisierung der Geräte erwartet.

In dieser Arbeit soll dieser Effekt nachgewiesen und die Größe der Fehler ermittelt werden. Dabei sind in erster Linie zufällige Fehler von Bedeutung, weil sie einen wesentlichen Einfluß auf den Meßablauf nehmen können und deswegen in die Auswertung der Sensoreigenschaften einbezogen werden müssen.

Systematische Fehler dagegen fallen bei allen Messungen mit dem gleichen Anteil ins Gewicht. Aus diesem Grund werden sie als eine vorhersehbare Einflußgröße betrachtet.

Zunächst wird in der vorliegenden Arbeit ein kurzer Einblick in die Struktur des Meßplatzes gegeben und die Erwartungen an die Ergebnisse festgehalten. Es folgt eine Beschreibung des Aufbaus und der Inbetriebnahme des Meßplatzes. Eine Aufstellung der wesentlichen Gerätefehler soll dem Leser einen Überblick über die ermittelten Kennwerte geben. Anschließend folgt für jedes Gerät die Beschreibung der verwendeten Meßmethoden. Es war notwendig, geeignete Meßverfahren zu entwickeln, da am Institut keine genaueren Geräte zur Verfügung stehen und deswegen keine Referenzmessungen möglich waren. Auch die Verwendung der Herstellerangaben war nicht möglich, da diese Daten unter anderen, weniger strengen Betriebsbedingungen ermittelt wurden.

Nach der Durchführung der Messungen werden die Ergebnisse in tabellarischer Form nach Geräten gegliedert und mit Hilfe von Diagrammen veranschaulicht.

Es ist mit dieser Arbeit gelungen, das typische Verhalten des Meßplatzes und der Geräte festzuhalten, was zur Zuordnung von Fehlern besonders wichtig ist, wenn in den Meßwerten Ungereimtheiten auftreten.

Weiterhin werden Maßnahmen zur Erhöhung der Meßgenauigkeit vorgeschlagen. Der Aufenthalt von Personen und die Durchführung weiterer Messungen im Laborraum wirken störend auf die Geräte, weswegen sie vermieden werden sollten. Für jedes Gerät wird eine Anlaufzeit angegeben, jedoch wird für eine genauere Messung für den gesamten Meßplatz eine Vorwärmzeit von 24 Stunden empfohlen.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Drucksensormeßplatz, Fehler systematisch, Fehler zufällig, Kalibrierung, Langzeitstabilität
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design > Measurement and Sensor Technology
Date Deposited: 09 Sep 2011 15:46
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1411

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 09-12-1997

Ende Datum: 25-09-1998

Querverweis: 17/24 EMKS 1305, 17/24 EMKD 1302

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKS 1411
Referees: Kuhn, Dipl.-Ing. Sven and Werthschützky, Prof. Dr.- Roland
Related URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item