TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Untersuchung für den Einsatz einer integrierten Zellenüberwachung in Traktionsbatterien

Bulgaropulos, Nikolaos :
Untersuchung für den Einsatz einer integrierten Zellenüberwachung in Traktionsbatterien.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (1994)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Um den exakten Ladezustand der Traktionsbatterie von Elektrofahrzeugen zu bestimmen und so eine Aussage über die noch erreichbare Distanz beim Fahren und die noch zuzuführende Energiemenge bei Laden treffen zu können, ist die Kenntnis des Ladezustands jeder Zelle notwendig. Die Übermittlung des Ladezustandes übernimmt im Rahmen eines Batteriemanagements die Zellenüberwachung.

In dieser Arbeit wurde die Art und der Umfang der Integration der Elektronik einer Überwachung einzelner Zellen, in Abhängigkeit der verschiedenen Akkumulatorarten kritisch untersucht. Dabei wurden die Vor- und Nachteile dieses Ansatzes aufgezeigt und mit denen anderer Verfahren, z.B. einer zentralen Überwachung, verglichen.

Ein konkretes Ergebnis, nach dem entschieden werden kann, ob eine Integration prinzipiell für jeden Akkumulatortyp möglich ist, wurde nicht dargestellt, da Erfahrungen aus Langzeittests noch nicht vorhanden sind.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 1994
Autor(en): Bulgaropulos, Nikolaos
Titel: Untersuchung für den Einsatz einer integrierten Zellenüberwachung in Traktionsbatterien
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Um den exakten Ladezustand der Traktionsbatterie von Elektrofahrzeugen zu bestimmen und so eine Aussage über die noch erreichbare Distanz beim Fahren und die noch zuzuführende Energiemenge bei Laden treffen zu können, ist die Kenntnis des Ladezustands jeder Zelle notwendig. Die Übermittlung des Ladezustandes übernimmt im Rahmen eines Batteriemanagements die Zellenüberwachung.

In dieser Arbeit wurde die Art und der Umfang der Integration der Elektronik einer Überwachung einzelner Zellen, in Abhängigkeit der verschiedenen Akkumulatorarten kritisch untersucht. Dabei wurden die Vor- und Nachteile dieses Ansatzes aufgezeigt und mit denen anderer Verfahren, z.B. einer zentralen Überwachung, verglichen.

Ein konkretes Ergebnis, nach dem entschieden werden kann, ob eine Integration prinzipiell für jeden Akkumulatortyp möglich ist, wurde nicht dargestellt, da Erfahrungen aus Langzeittests noch nicht vorhanden sind.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Batterieüberwachung, Traktionsbatterie
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 05 Okt 2011 11:30
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1206

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 09-05-1994

Ende Datum: 12-08-1994

Querverweis: 17/24 EMKS 973, 17/24 EMKS 1052, 17/24 EMKS 1066, 17/24 EMKD 1152, 17/24 EMKD 1164, 17/24 EMKD 1195

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1206
Gutachter / Prüfer: Franke, Dipl.-Ing. Michael ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen