TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Sensorlose Kleinstmotoren mit Ständerdrehfeld

Thürigen, Christian (1994):
Sensorlose Kleinstmotoren mit Ständerdrehfeld.
Technische Universität Darmstadt, [Diploma Thesis or Magisterarbeit]

Abstract

Zusammenfassung:

In dieser Diplomarbeit wurden sensorlose Motorprinzipien für die Anwendung in Kleinstmotoren untersucht. Nach einer Literaturrecherche erschien das Prinzip des Hysteresemotors am besten geeignet. Zwei einfache Bauformen dieses Motorprinzips wurden realisiert. Die Motoren mit einem Rotordurchmesser von 11,2mm wurden mit einem bürstenlosen Gleichstrommotor gleicher Baugröße verglichen. Wie zum Beginn der Arbeit angenommen, war das abgegebene Drehmoment des Hysteresemotors wesentlich geringer.

Wegen der Fähigkeit des Hysteresemotors, bei Drehzahlen bis zu 30000 Umdrehungen pro Minute selbständig anzulaufen, und der Robustheit des Rotoraufbaus sind Anwendungen für diesen Motortyp in Spezialgebieten denkbar.

Parallel zu den Messungen wurde ein numerisches Berechnungsverfahren für Synchron- und Hysteresemotoren mit dem Feldberechnungsprogramm MAFIA entwickelt. Die exakte Berechnung des Drehmomentes ist dabei von zentraler Bedeutung. Das Drehmoment des Synchronmotors konnte hinreichend genau berechnet werden. Der Fehler beim Hysteresemotor ist wesentlich größer, weil MAFIA keine Hystereseschleife verwenden kann.

Vergleich der gemessenen und berechneten Drehmomente

Synchronmotor Hysteresemotor und das Verhältnis Msyn/Mhys

1. Messung

* Synchronmotor: 11,8mNm

* Hysteresemotor: 0,7mNm

* Verhältnis Msyn/Mhys: 16,9

2. Numerische Rechnung

* Synchronmotor: 12,6mNm

* Hysteresemotor: 1,0mNm

* Verhältnis Msyn/Mhys: 12,6

3. M-Messung/M-Rechnung: 0,94/0.7

Item Type: Diploma Thesis or Magisterarbeit
Erschienen: 1994
Creators: Thürigen, Christian
Title: Sensorlose Kleinstmotoren mit Ständerdrehfeld
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

In dieser Diplomarbeit wurden sensorlose Motorprinzipien für die Anwendung in Kleinstmotoren untersucht. Nach einer Literaturrecherche erschien das Prinzip des Hysteresemotors am besten geeignet. Zwei einfache Bauformen dieses Motorprinzips wurden realisiert. Die Motoren mit einem Rotordurchmesser von 11,2mm wurden mit einem bürstenlosen Gleichstrommotor gleicher Baugröße verglichen. Wie zum Beginn der Arbeit angenommen, war das abgegebene Drehmoment des Hysteresemotors wesentlich geringer.

Wegen der Fähigkeit des Hysteresemotors, bei Drehzahlen bis zu 30000 Umdrehungen pro Minute selbständig anzulaufen, und der Robustheit des Rotoraufbaus sind Anwendungen für diesen Motortyp in Spezialgebieten denkbar.

Parallel zu den Messungen wurde ein numerisches Berechnungsverfahren für Synchron- und Hysteresemotoren mit dem Feldberechnungsprogramm MAFIA entwickelt. Die exakte Berechnung des Drehmomentes ist dabei von zentraler Bedeutung. Das Drehmoment des Synchronmotors konnte hinreichend genau berechnet werden. Der Fehler beim Hysteresemotor ist wesentlich größer, weil MAFIA keine Hystereseschleife verwenden kann.

Vergleich der gemessenen und berechneten Drehmomente

Synchronmotor Hysteresemotor und das Verhältnis Msyn/Mhys

1. Messung

* Synchronmotor: 11,8mNm

* Hysteresemotor: 0,7mNm

* Verhältnis Msyn/Mhys: 16,9

2. Numerische Rechnung

* Synchronmotor: 12,6mNm

* Hysteresemotor: 1,0mNm

* Verhältnis Msyn/Mhys: 12,6

3. M-Messung/M-Rechnung: 0,94/0.7

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Drehmomentberechnung numerisch, Hysteresemotor, MAFIA-berechnung Hysteresemotor, Motorprinzipien sensorlos
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design
Date Deposited: 10 Oct 2011 14:29
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1184

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 08-11-1993

Ende Datum: 11-02-1994

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKD 1184
Referees: Hoppach, Dipl.-Ing. Elmar and Weißmantel, Prof. Dr.- Heinz
Related URLs:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item