TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Volumetrischer Durchflusssensor mit Messkammern

Ammon, Bernhard :
Volumetrischer Durchflusssensor mit Messkammern.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (1994)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Die Arbeit beschreibt einen Kleinstmengen-Durchflußmesser mit leicht austauschbaren Einwegartikeln für den medizinischen Einsatzbereich. Das Gerät dient zur Messung kleinster Volumenströme.

Die zu messende Flüssigkeit wird dabei in eine Spritze geleitet, deren Kolben sich durch den entstehenden Druck herausschiebt. Der Kolben einer weiteren Spritze ist mit dem ersten über einen leichtgängigen Schlitten kraftschlüssig verbunden und folgt daher dessen Bewegung. Aufgrund der spiegelbildlichen Anordnung wird aus der zweiten Spritze die gleiche Flüssigkeitsmenge herausgedrückt. Der Schlitten ist zusätzlich mit einem Leitplastik-Wegaufnehmer verbunden. Somit kann über den zurückgelegten Weg auf das eingeströmte Volumen geschlossen werden.

Ist eine der beiden Spritzen vollständig geleert, wird der Flüssigkeitsstrom über vier Schlauch-Abknickventile umgesteuert, so daß sich die Richtung der Kolbenbewegung umkehrt. Die Spritzen werden dadurch wechselseitig gefüllt, womit der Meßvorgang quasi kontinuierlich ist.

Als Ventile dienen motorbetriebene, scharnierähnliche Vorrichtungen, die durch Öffnen oder Schließen die entsprechenden Zu- und Abflußschläuche (die jeweils an die Spritzen angeschlossen sind) abknicken (= kein Durchfluß) bzw. strecken (= Durchfluß).

Zur Verminderung des Druckabfalls über dem Meßgerät durch Reibung zwischen den Spritzenkolben und -gehäusen dient eine mechanisch arbeitende Rüttelvorrichtung (dithern), die die Spritzengehäuse in Schwingungen mit einer Frequenz von 100Hz versetzt. Eine lagerfreie mechanische Frequenzverdopplung sorgt dafür, daß für den Antrieb ein niedrig drehender Gleichstrommotor verwendet werden kann.

Technische Daten:

* Meßprinzip: volumetrisch

* Meßbereich: 1 ml/h ... 10 l/h

* Verwendbare Spritzen: Einweg- und Glasspritzen

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 1994
Autor(en): Ammon, Bernhard
Titel: Volumetrischer Durchflusssensor mit Messkammern
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Die Arbeit beschreibt einen Kleinstmengen-Durchflußmesser mit leicht austauschbaren Einwegartikeln für den medizinischen Einsatzbereich. Das Gerät dient zur Messung kleinster Volumenströme.

Die zu messende Flüssigkeit wird dabei in eine Spritze geleitet, deren Kolben sich durch den entstehenden Druck herausschiebt. Der Kolben einer weiteren Spritze ist mit dem ersten über einen leichtgängigen Schlitten kraftschlüssig verbunden und folgt daher dessen Bewegung. Aufgrund der spiegelbildlichen Anordnung wird aus der zweiten Spritze die gleiche Flüssigkeitsmenge herausgedrückt. Der Schlitten ist zusätzlich mit einem Leitplastik-Wegaufnehmer verbunden. Somit kann über den zurückgelegten Weg auf das eingeströmte Volumen geschlossen werden.

Ist eine der beiden Spritzen vollständig geleert, wird der Flüssigkeitsstrom über vier Schlauch-Abknickventile umgesteuert, so daß sich die Richtung der Kolbenbewegung umkehrt. Die Spritzen werden dadurch wechselseitig gefüllt, womit der Meßvorgang quasi kontinuierlich ist.

Als Ventile dienen motorbetriebene, scharnierähnliche Vorrichtungen, die durch Öffnen oder Schließen die entsprechenden Zu- und Abflußschläuche (die jeweils an die Spritzen angeschlossen sind) abknicken (= kein Durchfluß) bzw. strecken (= Durchfluß).

Zur Verminderung des Druckabfalls über dem Meßgerät durch Reibung zwischen den Spritzenkolben und -gehäusen dient eine mechanisch arbeitende Rüttelvorrichtung (dithern), die die Spritzengehäuse in Schwingungen mit einer Frequenz von 100Hz versetzt. Eine lagerfreie mechanische Frequenzverdopplung sorgt dafür, daß für den Antrieb ein niedrig drehender Gleichstrommotor verwendet werden kann.

Technische Daten:

* Meßprinzip: volumetrisch

* Meßbereich: 1 ml/h ... 10 l/h

* Verwendbare Spritzen: Einweg- und Glasspritzen

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Dithern, Durchflussmessung volumetrisch, Einwegspritzen, Frequenzverdoppung mechanisch, Rüttelvorrichtung, Schlauch-Abknickventil
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 10 Okt 2011 14:28
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1176

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 09-11-1993

Ende Datum: 11-02-1994

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1176
Gutachter / Prüfer: Schnell, Dipl.-Ing. Götz ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen