TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Wirkungsgradoptimierter Klauenpolgenerator

Brümmer, Matthias :
Wirkungsgradoptimierter Klauenpolgenerator.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (1994)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Einer der bekanntesten Vertreter dieser Generatorgattung, nämlich der Fahrraddynamo, wurde grundsätzlich überarbeitet. Es entstand ein Konzept für einen Nabendynamo mit hoher Polzahl. Für die zwei wichtigsten Generatorbaugruppen, nämlich die Flußführung und das Magnetsystem wurden neue Lösungen erarbeitet.

Arbeitsschwerpunkt war die Konzeption von einem Magnetsystem mit 30 Polen und radialer Magnetisierung. Da ein Aufbau aus 30 Einzelmagneten eine denkbar unwirtschaftliche Lösung darstellt, wurden die Gestaltungsmöglichkeiten moderner kunststoffgebundener Magnetmaterialien untersucht.

Für die Flußführung, die das magnetische Feld möglichst verlustarm durch den Generator zu leiten soll, wurde modernes weichmagnetisches Eisenpulververbundmaterial eingesetzt. Die Formgebung kann wesentlich vielfältiger und flexibler durchgeführt werden, als mit den sonst verwendeten Eisenblechen.

Eine an den Eigenschaften der Pulververbundwerkstoffe angepaßte Flußführung wurde gestaltet, wobei das zentrale Problem die genaue Berechnung des Magnetkreises der Flußführung war. Eine analytische Berechnung wurde mit dem Programm MATHCAD durchgeführt, zusätzlich erfolgte mit dem Programm PROFI eine numerische Feldberechnung.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 1994
Autor(en): Brümmer, Matthias
Titel: Wirkungsgradoptimierter Klauenpolgenerator
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Einer der bekanntesten Vertreter dieser Generatorgattung, nämlich der Fahrraddynamo, wurde grundsätzlich überarbeitet. Es entstand ein Konzept für einen Nabendynamo mit hoher Polzahl. Für die zwei wichtigsten Generatorbaugruppen, nämlich die Flußführung und das Magnetsystem wurden neue Lösungen erarbeitet.

Arbeitsschwerpunkt war die Konzeption von einem Magnetsystem mit 30 Polen und radialer Magnetisierung. Da ein Aufbau aus 30 Einzelmagneten eine denkbar unwirtschaftliche Lösung darstellt, wurden die Gestaltungsmöglichkeiten moderner kunststoffgebundener Magnetmaterialien untersucht.

Für die Flußführung, die das magnetische Feld möglichst verlustarm durch den Generator zu leiten soll, wurde modernes weichmagnetisches Eisenpulververbundmaterial eingesetzt. Die Formgebung kann wesentlich vielfältiger und flexibler durchgeführt werden, als mit den sonst verwendeten Eisenblechen.

Eine an den Eigenschaften der Pulververbundwerkstoffe angepaßte Flußführung wurde gestaltet, wobei das zentrale Problem die genaue Berechnung des Magnetkreises der Flußführung war. Eine analytische Berechnung wurde mit dem Programm MATHCAD durchgeführt, zusätzlich erfolgte mit dem Programm PROFI eine numerische Feldberechnung.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Fahrraddynamo, Klauenpolgenerator, Magnetisierkopf, Magnetmaterialien
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 10 Okt 2011 14:00
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1170

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 08-11-1993

Ende Datum: 11-02-1994

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1170
Gutachter / Prüfer: Hoppach, Dipl.-Ing. Elmar ; Weißmantel, Prof. Dr.- Heinz
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen