TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Datenlogger zur Aufzeichnung elektromagnetischer Störungen

Glunz, Martin :
Datenlogger zur Aufzeichnung elektromagnetischer Störungen.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (1992)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Gegenstand dieser Studienarbeit ist die Entwicklung eines universellen Datenaufzeichnungsgerätes. Bei der Überwachung elektrischer Anlagen kommen verschiedene Sensoren zur Anwendung, die z.B. das elektrische oder das magnetische Feld in eine proportionale Spannung umsetzen. Diese Signale werden von dem Gerät digitalisiert und aufgezeichnet. Die Eingangssignale werden sowohl kontinuierlich erfaßt, als auch im Fall einer Störung oder Grenzwertüberschreitung mit erhöhter Geschwindigkeit gespeichert. Mittels externer Störmelder können beliebige Störungen erfaßt werden, während das Gerät Grenzwertüberschreitungen selbständig erkennt. Die erfaßten Daten werden auf einem Datenträger gespeichert, in diesem Fall ist dies eine Memory-Card oder eine Diskette. Die darauf gesicherten Daten können dann unabhängig von dem Gerät ausgewertet werden. Der Aufbau des Gerätes ist modular, d.h., für jeden analogen Eingang ist ein steckbares Modul vorgesehen. Dadurch ist die Anzahl der Kanäle variabel und kann der jeweiligen Aufgabe angepaßt werden. Da jede dieser Steckkarten unabhängig von den anderen Eingängen arbeiten kann, ist es möglich, unterschiedliche Signale mit den verschiedensten Vorgaben zu verarbeiten.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 1992
Autor(en): Glunz, Martin
Titel: Datenlogger zur Aufzeichnung elektromagnetischer Störungen
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Gegenstand dieser Studienarbeit ist die Entwicklung eines universellen Datenaufzeichnungsgerätes. Bei der Überwachung elektrischer Anlagen kommen verschiedene Sensoren zur Anwendung, die z.B. das elektrische oder das magnetische Feld in eine proportionale Spannung umsetzen. Diese Signale werden von dem Gerät digitalisiert und aufgezeichnet. Die Eingangssignale werden sowohl kontinuierlich erfaßt, als auch im Fall einer Störung oder Grenzwertüberschreitung mit erhöhter Geschwindigkeit gespeichert. Mittels externer Störmelder können beliebige Störungen erfaßt werden, während das Gerät Grenzwertüberschreitungen selbständig erkennt. Die erfaßten Daten werden auf einem Datenträger gespeichert, in diesem Fall ist dies eine Memory-Card oder eine Diskette. Die darauf gesicherten Daten können dann unabhängig von dem Gerät ausgewertet werden. Der Aufbau des Gerätes ist modular, d.h., für jeden analogen Eingang ist ein steckbares Modul vorgesehen. Dadurch ist die Anzahl der Kanäle variabel und kann der jeweiligen Aufgabe angepaßt werden. Da jede dieser Steckkarten unabhängig von den anderen Eingängen arbeiten kann, ist es möglich, unterschiedliche Signale mit den verschiedensten Vorgaben zu verarbeiten.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, A/D Wandler, Diskettencontroller, MessdatenerfassungsSystem, Phase-Locked-Loop, Speichererweiterung
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 17 Okt 2011 13:20
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1007

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 26-06-1991

Ende Datum: 22-04-1992

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Datentechnik (DT)

Abschluss: Diplom (DT)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1007
Gutachter / Prüfer: Franke, Dipl.-Ing. Michael ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen