TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Strommessung in einer Akkumulatorzuleitung

Dirszus, Peter :
Strommessung in einer Akkumulatorzuleitung.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (1992)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Für viele Einsatzgebiete ist es wichtig, ständig über den Ladezustand eines Akkus informiert zu sein. Dazu werden alle zu- und abfließenden Ströme erfaßt und über die Zeit integriert. Als Meßwiderstand wird die bereits in der Batterie vorhandene Verbindung zwischen Anschlußpol und Bleiplatte eingesetzt. Der Widerstandswert dieser Verbindung ist sehr gering. Wegen des sauren Klimas ist er aus Blei und damit stark temperaturabhängig. Unter diesen Randbedingungen wurde ein dreistufiger Verstärker mit Temperaturkompensation aufgebaut. Er ist so dimensioniert, daß sowohl kleine (50mA), als auch große (200A) positive und negative Ströme erfaßt werden können. Zur Weiterverarbeitung ist eine unipolare 8-Bit A/D-Wandlung vorgesehen. Das Ausgangssignal ist in vier Meßbereiche unterteilt mit jeweils 0V bis 5V. Die Stromaufnahme beträgt 14mA.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 1992
Autor(en): Dirszus, Peter
Titel: Strommessung in einer Akkumulatorzuleitung
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Für viele Einsatzgebiete ist es wichtig, ständig über den Ladezustand eines Akkus informiert zu sein. Dazu werden alle zu- und abfließenden Ströme erfaßt und über die Zeit integriert. Als Meßwiderstand wird die bereits in der Batterie vorhandene Verbindung zwischen Anschlußpol und Bleiplatte eingesetzt. Der Widerstandswert dieser Verbindung ist sehr gering. Wegen des sauren Klimas ist er aus Blei und damit stark temperaturabhängig. Unter diesen Randbedingungen wurde ein dreistufiger Verstärker mit Temperaturkompensation aufgebaut. Er ist so dimensioniert, daß sowohl kleine (50mA), als auch große (200A) positive und negative Ströme erfaßt werden können. Zur Weiterverarbeitung ist eine unipolare 8-Bit A/D-Wandlung vorgesehen. Das Ausgangssignal ist in vier Meßbereiche unterteilt mit jeweils 0V bis 5V. Die Stromaufnahme beträgt 14mA.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Saure Umgebung, Strommessung bis 200A, Temperaturkompensation
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 17 Okt 2011 13:15
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1066

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 25-05-1992

Ende Datum: 28-08-1992

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1066
Gutachter / Prüfer: Franke, Dipl.-Ing. Michael ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen