TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Reizgeberkarte für vibrotaktile Hörhilfe

Malkewitz, Rainer (1992):
Reizgeberkarte für vibrotaktile Hörhilfe.
Technische Universität Darmstadt, [Diploma Thesis or Magisterarbeit]

Abstract

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wurde eine Karte zur Reizausgabe für die vibrotaktile Hörhilfe für Gehörlose entwickelt. Teil der Arbeit ist die Software für den digitalen Signalprozessor DSP32C, der die Schaltung ansteuert. Die Karte erhält vom DSP ein serielles digitales Signal und gibt an bis zu sechs Endstufen je ein analoges Signal ab. Jede Endstufe steuert einen elektromagnetischen Reizgeber an.

Dir Reizgeberkarte enthält sechs einzeln adressierbare D/A-Wandler. Der DSP erzeugt die Reizfunktionen und verteilt sie durch Adressieren des jeweiligen D/A-Wandlers auf die sechs Ausgangskanäle. Die Reize sind Sinusschwingungspakete von variabler Dauer. Um ein Überschwingen der Reizgeber zu verhindern, werden sie am Anfang und Ende mit einer Fensterfunktion bewertet. Durch den konsequenten Einsatz von Software statt Hardware konnte der Flächenbedarf der Platine gegenüber der Vorgängerarbeit auf weniger als 11% gesenkt werden, der Energiebedarf auf weniger als ein Drittel. Durch die geringen Abmessungen der Schaltung kann sie wahlweise zusammen mit den Reizgebern am Arm oder in der Signalprozessoreinheit untergebracht werden.

Item Type: Diploma Thesis or Magisterarbeit
Erschienen: 1992
Creators: Malkewitz, Rainer
Title: Reizgeberkarte für vibrotaktile Hörhilfe
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

In dieser Arbeit wurde eine Karte zur Reizausgabe für die vibrotaktile Hörhilfe für Gehörlose entwickelt. Teil der Arbeit ist die Software für den digitalen Signalprozessor DSP32C, der die Schaltung ansteuert. Die Karte erhält vom DSP ein serielles digitales Signal und gibt an bis zu sechs Endstufen je ein analoges Signal ab. Jede Endstufe steuert einen elektromagnetischen Reizgeber an.

Dir Reizgeberkarte enthält sechs einzeln adressierbare D/A-Wandler. Der DSP erzeugt die Reizfunktionen und verteilt sie durch Adressieren des jeweiligen D/A-Wandlers auf die sechs Ausgangskanäle. Die Reize sind Sinusschwingungspakete von variabler Dauer. Um ein Überschwingen der Reizgeber zu verhindern, werden sie am Anfang und Ende mit einer Fensterfunktion bewertet. Durch den konsequenten Einsatz von Software statt Hardware konnte der Flächenbedarf der Platine gegenüber der Vorgängerarbeit auf weniger als 11% gesenkt werden, der Energiebedarf auf weniger als ein Drittel. Durch die geringen Abmessungen der Schaltung kann sie wahlweise zusammen mit den Reizgebern am Arm oder in der Signalprozessoreinheit untergebracht werden.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, D/A-Wandler MAXIM 529, Fensterbewertung, Reizerzeugung, Signalprozessor DSP 32C
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design (dissolved 18.12.2018)
Date Deposited: 20 Oct 2011 07:15
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1039

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 04-03-1992

Ende Datum: 16-07-1992

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKD 1039
Referees: Ehmes, Dipl.-Ing. Ulrich ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Corresponding Links:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details