TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung einer leistungsoptimierten Energieversorgung für eine vibrotaktile Hörhilfe

Jansa, Frank :
Entwicklung einer leistungsoptimierten Energieversorgung für eine vibrotaktile Hörhilfe.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (1992)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Um völlig ertaubten Menschen das Aufnehmen von Sprachinformation zu ermöglichen, ist am Institut eine vibrotaktile Hörhilfe entwickelt worden. Damit die Hörhilfe netzunabhängig benutzt werden kann, ist im Rahmen dieser Diplomarbeit ein Energieversorgungssystem aufgebaut worden.

Dabei wurde eine Spannungsversorgung für die signalverarbeitende Einheit und eine weitere für die Reizgebereinheit bereitgestellt. Die Spannungsversorgung für die Signalverarbeitung wurde durch einen schaltgeregelten Aufwärtswandler realisiert, der seine Energie aus drei in Reihe geschalteten Akkumulatoren bezieht. Die Spannungsversorgung für die Reizgebereinheit wurde mit einem abwärtswandelnden und einem invertierenden Schaltregler realisiert und bezieht seine Energie aus 12 in Reihe geschalteten Akkumulatoren. Beide Spannungsversorgungen kontrollieren permanent die Akkumulatorspannungen, um die Zellen vor einer Tiefentladung zu schützen. Damit die eingesetzten Akkumulatoren aufgeladen werden können, wurden Ladegeräte entwickelt, mit welchen eine sehr kurze Ladezeit erreicht wird. Beim Laden wird dabei die Temperatur der Zellen überwacht und als Abschaltkriterium die Senkung der Akkumulatorspannung bei Erreichen der vollen Kapazität benutzt.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 1992
Autor(en): Jansa, Frank
Titel: Entwicklung einer leistungsoptimierten Energieversorgung für eine vibrotaktile Hörhilfe
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Um völlig ertaubten Menschen das Aufnehmen von Sprachinformation zu ermöglichen, ist am Institut eine vibrotaktile Hörhilfe entwickelt worden. Damit die Hörhilfe netzunabhängig benutzt werden kann, ist im Rahmen dieser Diplomarbeit ein Energieversorgungssystem aufgebaut worden.

Dabei wurde eine Spannungsversorgung für die signalverarbeitende Einheit und eine weitere für die Reizgebereinheit bereitgestellt. Die Spannungsversorgung für die Signalverarbeitung wurde durch einen schaltgeregelten Aufwärtswandler realisiert, der seine Energie aus drei in Reihe geschalteten Akkumulatoren bezieht. Die Spannungsversorgung für die Reizgebereinheit wurde mit einem abwärtswandelnden und einem invertierenden Schaltregler realisiert und bezieht seine Energie aus 12 in Reihe geschalteten Akkumulatoren. Beide Spannungsversorgungen kontrollieren permanent die Akkumulatorspannungen, um die Zellen vor einer Tiefentladung zu schützen. Damit die eingesetzten Akkumulatoren aufgeladen werden können, wurden Ladegeräte entwickelt, mit welchen eine sehr kurze Ladezeit erreicht wird. Beim Laden wird dabei die Temperatur der Zellen überwacht und als Abschaltkriterium die Senkung der Akkumulatorspannung bei Erreichen der vollen Kapazität benutzt.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, DC-DC-Wandler, Halbleiter Schalteranwendung, Hörhilfe mechanokutan, Ladegerät, NiCd-Akkumulator
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 20 Okt 2011 07:15
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1038

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 24-02-1992

Ende Datum: 29-05-1992

Querverweis: 17/24 EMKS 693, 17/24 EMKD 697, 17/24 EMKS 762

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 1038
Gutachter / Prüfer: Ehmes, Dipl.-Ing. Ulrich ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen