TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Studie über die Auswirkung eines konstruktionsunterstützenden Expertensystems

Adolph, Dorothee ; Könekamp, Andreas ; Koch, Hans - Jürgen :
Studie über die Auswirkung eines konstruktionsunterstützenden Expertensystems.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (1992)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

Durch den derzeitigen Einsatz von CAD werden nur die letzten Phasen des Konstruktionsprozesses unterstützt. Das Ziel des Forschungsvorhabens "Wissensbasierte Analyse von elektromechanischen Baugruppen während der Konstruktion" ist es hingegen, mit einem Werkzeug, dem Expertensystem, den gesamten Konstruktionsprozeß systematisch zu begleiten. Mit diesem System sollen elektromechanische Baugruppen in möglichst frühen Entwicklungsstadien auf Schwachstellen analysiert werden. Die Entwickler des Expertensystems sehen darin eine Möglichkeit, die Montagegerechtheit von Konstruktionen zu erhöhen. An der Entwicklung eines solchen Expertensystems ist das Institut für Elektromechanische Konstruktion an der TH-Darmstadt beteiligt.

Das beschriebene System wird sehr weitgehenden Einfluß auf den Arbeitsprozeß in der Konstruktion ausüben. Die Auswirkungen auf den Arbeitsprozeß sollen daher im Rahmen der Studie abgeschätzt werden. Im ersten, hier vorliegenden Teil der Studie werden Überlegungen zu den Auswirkungen auf die Akzeptanz, die Qualifikation und die Kreativität der späteren Nutzer angestellt. Ausgangspunkt dafür sind bestimmte Merkmale des Expertensystems. Insbesondere werden der "Zwang" zum Methodischen Konstruieren, die Standardisierung der "Schreibtische" das erhöhte Transparenz- und Kontrollpotential und die Unterstützung bzw. der Ersatz von Experten durch das System berücksichtigt. Die Überlegungen finden Eingang in einen Fragebogen, um ihn den möglichen Betroffenen und mit dem Thema befaßten Experten vorzustellen und ihn von diesen bewerten zu lassen. Um das Expertensystem darstellen zu können, wird ein entsprechendes Szenario eingesetzt. Für die Durchführung der Befragung ist der Einsatz des Delphi-Verfahrens vorgesehen, die Durchführung steht jedoch aus.

Soweit bereits möglich, werden abschließend einige Empfehlungen an die Entwickler und zukünftigen Anwender des Expertensystems gerichtet.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 1992
Autor(en): Adolph, Dorothee ; Könekamp, Andreas ; Koch, Hans - Jürgen
Titel: Studie über die Auswirkung eines konstruktionsunterstützenden Expertensystems
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

Durch den derzeitigen Einsatz von CAD werden nur die letzten Phasen des Konstruktionsprozesses unterstützt. Das Ziel des Forschungsvorhabens "Wissensbasierte Analyse von elektromechanischen Baugruppen während der Konstruktion" ist es hingegen, mit einem Werkzeug, dem Expertensystem, den gesamten Konstruktionsprozeß systematisch zu begleiten. Mit diesem System sollen elektromechanische Baugruppen in möglichst frühen Entwicklungsstadien auf Schwachstellen analysiert werden. Die Entwickler des Expertensystems sehen darin eine Möglichkeit, die Montagegerechtheit von Konstruktionen zu erhöhen. An der Entwicklung eines solchen Expertensystems ist das Institut für Elektromechanische Konstruktion an der TH-Darmstadt beteiligt.

Das beschriebene System wird sehr weitgehenden Einfluß auf den Arbeitsprozeß in der Konstruktion ausüben. Die Auswirkungen auf den Arbeitsprozeß sollen daher im Rahmen der Studie abgeschätzt werden. Im ersten, hier vorliegenden Teil der Studie werden Überlegungen zu den Auswirkungen auf die Akzeptanz, die Qualifikation und die Kreativität der späteren Nutzer angestellt. Ausgangspunkt dafür sind bestimmte Merkmale des Expertensystems. Insbesondere werden der "Zwang" zum Methodischen Konstruieren, die Standardisierung der "Schreibtische" das erhöhte Transparenz- und Kontrollpotential und die Unterstützung bzw. der Ersatz von Experten durch das System berücksichtigt. Die Überlegungen finden Eingang in einen Fragebogen, um ihn den möglichen Betroffenen und mit dem Thema befaßten Experten vorzustellen und ihn von diesen bewerten zu lassen. Um das Expertensystem darstellen zu können, wird ein entsprechendes Szenario eingesetzt. Für die Durchführung der Befragung ist der Einsatz des Delphi-Verfahrens vorgesehen, die Durchführung steht jedoch aus.

Soweit bereits möglich, werden abschließend einige Empfehlungen an die Entwickler und zukünftigen Anwender des Expertensystems gerichtet.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Akzeptanz Expertensystem, DELPHI-Methode, Expertensystem, Kreativität Konstrukteur, Montagegerechtes Konstruieren, Qualifikation Konstrukteur, Technikfolgeabschätzung
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 20 Okt 2011 07:09
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 1019

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 17-06-1991

Ende Datum: 14-07-1992

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 1019
Gutachter / Prüfer: Schmitz, Dipl.-Ing. Ulrich ; Weißmantel, Prof. Dr.- Heinz ; Rüttinger, Prof. Dr. B.
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen