TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Impedanz des menschlichen Auges bei verschiedenen Anpresskräften

Emig, Björn (1992):
Impedanz des menschlichen Auges bei verschiedenen Anpresskräften.
Technische Universität Darmstadt, [Diploma Thesis or Magisterarbeit]

Abstract

Zusammenfassung:

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Verbesserung des Meßplatzes zur Augeninnendruckmessung. Bei Messungen der Impedanz des menschlichen Auges wurde festgestellt, daß der dabei verwendete Schwingerreger 4810 und der Impedanzmeßkopf 8001 der Firma Brüel & Kjaer eine entscheidende Einschränkung für den gesamten Meßplatz darstellen, da mit ihnen der Frequenzbereich der Messung stark eingeschränkt wird. Deshalb wurde in dieser Arbeit ein neuer Sensor zur Kraftmessung auf der Basis von Piezoelementen entwickelt, der den entscheidenden Nachteil des Impedanzmeßkopfes 8001, das hohe Eigengewicht, nicht mehr hat (Kraftbereich 20mN ≦ F ≦ 200mN). Um den Pyrroelektrischen Effekt zu vermindern wurde eine spezielle Form des Kraftsensors gewählt. Aus diesem, einem völlig neuen Schwingerreger und einem Sensor zur Wegmessung vgl. EMKS 971 wurde ein neuer Meßkopf aufgebaut. Für die Messsignalverstärkung wurde der Ladungsverstärker aus der Studienarbeit EMKS 654 ausgewählt. Außerdem wurde die Meßumgebung neu konzipiert. Mit der parallel laufenden Diplomarbeit EMKD 1031 und der Studienarbeit EMKS 971 wurde ein automatischer Meßablauf entwickelt. Hierzu wurde der neue automatische Meßablauf und die notwendigen Signale für die Steuerung definiert und die Verbindung zwischen den Geräten geschaffen.

Item Type: Diploma Thesis or Magisterarbeit
Erschienen: 1992
Creators: Emig, Björn
Title: Impedanz des menschlichen Auges bei verschiedenen Anpresskräften
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Diese Arbeit beschäftigt sich mit der Verbesserung des Meßplatzes zur Augeninnendruckmessung. Bei Messungen der Impedanz des menschlichen Auges wurde festgestellt, daß der dabei verwendete Schwingerreger 4810 und der Impedanzmeßkopf 8001 der Firma Brüel & Kjaer eine entscheidende Einschränkung für den gesamten Meßplatz darstellen, da mit ihnen der Frequenzbereich der Messung stark eingeschränkt wird. Deshalb wurde in dieser Arbeit ein neuer Sensor zur Kraftmessung auf der Basis von Piezoelementen entwickelt, der den entscheidenden Nachteil des Impedanzmeßkopfes 8001, das hohe Eigengewicht, nicht mehr hat (Kraftbereich 20mN ≦ F ≦ 200mN). Um den Pyrroelektrischen Effekt zu vermindern wurde eine spezielle Form des Kraftsensors gewählt. Aus diesem, einem völlig neuen Schwingerreger und einem Sensor zur Wegmessung vgl. EMKS 971 wurde ein neuer Meßkopf aufgebaut. Für die Messsignalverstärkung wurde der Ladungsverstärker aus der Studienarbeit EMKS 654 ausgewählt. Außerdem wurde die Meßumgebung neu konzipiert. Mit der parallel laufenden Diplomarbeit EMKD 1031 und der Studienarbeit EMKS 971 wurde ein automatischer Meßablauf entwickelt. Hierzu wurde der neue automatische Meßablauf und die notwendigen Signale für die Steuerung definiert und die Verbindung zwischen den Geräten geschaffen.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Ablaufsteuerung, Augeninnendruckmessung automatisch, Kraftmessung, Kraftsensor piezoelektrisch, Ladungsverstärker, Wandler piezoelektrisch
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design (dissolved 18.12.2018)
Date Deposited: 20 Oct 2011 07:09
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 1018

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 04-11-1991

Ende Datum: 12-02-1992

Querverweis: 17/24 EMKS 654, 17/24 EMKS 971, 17/24 EMKS 987, 17/24 EMKD 1031

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Datentechnik (DT)

Abschluss: Diplom (DT)

Identification Number: 17/24 EMKD 1018
Referees: Woll, Dipl. Wirt Teddy and Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Corresponding Links:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details