TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Drucksensor zur Kabinendruckregelung in Passagierflugzeugen

Leibold, Herbert (1992):
Drucksensor zur Kabinendruckregelung in Passagierflugzeugen.
Technische Universität Darmstadt,
[Seminar paper (Midterm)]

Abstract

Zusammenfassung:

Zur Überwachung kritischer Druckwerte in Passagierkabinen und zwischen diesen und der Umgebung sind moderne Linienmaschinen mit Druckwächtern ausgestattet. Diese werden aktiv bei Unterschreitung eines Grenzwertes des Absolutdruckes in der Kabine (Personenschutz) und bei Überschreitung bauartbedingter Differenzdrücke zwischen Kabine und Umgebung (Flugzeugschutz).

Im Rahmen dieser Arbeit wurde die bestehende Lösung untersucht und ein alternativer Aufbau erstellt. Mittels Piezoressistiver Absolutdrucksensoren wird der Kabineninnendruck und der Umgebungsdruck gemessen, durch Operationsverstärker verstärkt und die Differenz gebildet. Nachfolgende Komparatorschaltungen erkennen die Schaltschwellen und erzeugen die logischen Ausgangssignale. Der Betriebstemperaturbereich des Schaltungsaufbaus liegt zwischen -40°C und +70°C. Um die Temperaturabhängigkeit der Sensorsignale zu beseitigen, werden die Sensoren beheizt und auf konstanter Temperatur gehalten. Zur Temperierung der Drucksensoren werden Quarzöfen verwendet, die sonst bei der Temperierung von hochgenauen Schwingquarzen eingestzt werden. Durch Versuche wurde der Erfolg der Temperierung bestätigt und die Kenndaten der Schaltung ermittelt.

Item Type: Seminar paper (Midterm)
Erschienen: 1992
Creators: Leibold, Herbert
Title: Drucksensor zur Kabinendruckregelung in Passagierflugzeugen
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Zur Überwachung kritischer Druckwerte in Passagierkabinen und zwischen diesen und der Umgebung sind moderne Linienmaschinen mit Druckwächtern ausgestattet. Diese werden aktiv bei Unterschreitung eines Grenzwertes des Absolutdruckes in der Kabine (Personenschutz) und bei Überschreitung bauartbedingter Differenzdrücke zwischen Kabine und Umgebung (Flugzeugschutz).

Im Rahmen dieser Arbeit wurde die bestehende Lösung untersucht und ein alternativer Aufbau erstellt. Mittels Piezoressistiver Absolutdrucksensoren wird der Kabineninnendruck und der Umgebungsdruck gemessen, durch Operationsverstärker verstärkt und die Differenz gebildet. Nachfolgende Komparatorschaltungen erkennen die Schaltschwellen und erzeugen die logischen Ausgangssignale. Der Betriebstemperaturbereich des Schaltungsaufbaus liegt zwischen -40°C und +70°C. Um die Temperaturabhängigkeit der Sensorsignale zu beseitigen, werden die Sensoren beheizt und auf konstanter Temperatur gehalten. Zur Temperierung der Drucksensoren werden Quarzöfen verwendet, die sonst bei der Temperierung von hochgenauen Schwingquarzen eingestzt werden. Durch Versuche wurde der Erfolg der Temperierung bestätigt und die Kenndaten der Schaltung ermittelt.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Differenzdruckmessung, Drucksensoren Piezoresistiv, Sensorfehlerkompensation, Temperaturverhalten Drucksensor
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design (dissolved 18.12.2018)
Date Deposited: 21 Oct 2011 09:34
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 986

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 06-05-1991

Ende Datum: 23-12-1992

Querverweis: Projektseminar 18.130.4.7 S91

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKS 986
Referees: Ehmes, Dipl.-Ing. Ulrich and Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Corresponding Links:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details