TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Entwicklung und Aufbau einer Signalprozessorkarte mit Speichererweiterung

Khalife, Hussein :
Entwicklung und Aufbau einer Signalprozessorkarte mit Speichererweiterung.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (1992)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

In der vorliegenden Arbeit wurde eine Signalprozessorkarte mit Speichererweiterung entwickelt. Die Signalprozessorkarte, die die Sprachsignale verarbeitet und die Reizgeber steuert, ist Bestandteil eines tragbaren Gerätes zur mechanokutanen Sprachvermittlung. Mit ihrer Hilfe wird eine Redundanzreduktion von Sprache durchgeführt, um die zur Steuerung der Reizgeber nötigen Reizmuster zu berechnen. Wichtige Kriterien waren eine geringe Leistungsaufnahme und eine geringe Baugröße, die durch Verwendung von SMD- und CMOS-Bauteilen berücksichtigt wurden (Lay-out-Optimierung).

Unter diesen Kriterien wurde zur Realisierung der Schaltung eine zweilagige Platine entwickelt, die die vorgegebenen Abmessungen einhält. Während des Testbetriebes wurde ihre Funktionsfähigkeit nachgewiesen. Dazu gehören die Kommunikation mit den angeschlossenen Baugruppen Spracheingabe, Reizerzeugung, die Bearbeitung eines sich im externen Speicher befindlichen Anwenderprogramms und Anwendung eines externen Arbeitsspeichers. Daraufhin wurde die Möglichkeit der Leistungsverbrauchsverringerung durch Senkung der Betriebsfrequenz geprüft.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 1992
Autor(en): Khalife, Hussein
Titel: Entwicklung und Aufbau einer Signalprozessorkarte mit Speichererweiterung
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

In der vorliegenden Arbeit wurde eine Signalprozessorkarte mit Speichererweiterung entwickelt. Die Signalprozessorkarte, die die Sprachsignale verarbeitet und die Reizgeber steuert, ist Bestandteil eines tragbaren Gerätes zur mechanokutanen Sprachvermittlung. Mit ihrer Hilfe wird eine Redundanzreduktion von Sprache durchgeführt, um die zur Steuerung der Reizgeber nötigen Reizmuster zu berechnen. Wichtige Kriterien waren eine geringe Leistungsaufnahme und eine geringe Baugröße, die durch Verwendung von SMD- und CMOS-Bauteilen berücksichtigt wurden (Lay-out-Optimierung).

Unter diesen Kriterien wurde zur Realisierung der Schaltung eine zweilagige Platine entwickelt, die die vorgegebenen Abmessungen einhält. Während des Testbetriebes wurde ihre Funktionsfähigkeit nachgewiesen. Dazu gehören die Kommunikation mit den angeschlossenen Baugruppen Spracheingabe, Reizerzeugung, die Bearbeitung eines sich im externen Speicher befindlichen Anwenderprogramms und Anwendung eines externen Arbeitsspeichers. Daraufhin wurde die Möglichkeit der Leistungsverbrauchsverringerung durch Senkung der Betriebsfrequenz geprüft.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Layout-Optimierung, Schnittstelle DSP 32C, Signalprozessor DSP 32C, Speicherzugriff DSP 32C, Verlustleistungsminimierung
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 21 Okt 2011 09:33
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 976

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 13-05-1991

Ende Datum: 21-12-1992

Querverweis: 17/24 EMKD 939

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Automatisierungstechnik (AUT)

Abschluss: Diplom (AUT)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 976
Gutachter / Prüfer: Ehmes, Dipl.-Ing. Ulrich ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen