TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Aufnehmer für die Messung des Kopfballistogramms

Koch, Alexander (1988):
Aufnehmer für die Messung des Kopfballistogramms.
Technische Universität Darmstadt, [Diploma Thesis or Magisterarbeit]

Abstract

Zusammenfassung:

Die vorliegende Arbeit baut auf dem in der Studienarbeit EMKS 655 entstandenen Meßplatz zur Erfassung des Kopfballistogrammes auf. Zu dessen Optimierung wurden hier verschiedene Möglichkeiten untersucht, wie der Kopf von Versuchspersonen mit dem aus der Vorgängerarbeit schon vorhandenen dreidimensionalem Kraftaufnehmer zu koppeln ist. Im ersten Teil der Arbeit sind verschiedene Kopfauflagen in Form von Schaumstoff-, Vakuum- und Luftkissen entstanden. Im zweiten Teil wurde versucht, den Einfluß, den die vom Körper erzeugten Kräfte (Ballistokardiogramm) auf die im Kopf entstehenden interessierenden Kräfte ausüben, zu verringern. Die Körperkräfte sind dabei um den Faktor 40 größer. Mit einer Längsführung, die eine reibungsarme Bewegung in der Körperlängsrichtung ermöglicht, wurde versucht, Störsignale in dieser Richtung auszukoppeln. Eine andere Möglichkeit, um die Beeinflussung des Ballistokardiogrammes zu verringern, besteht in der Signaltrennung mit einem Keil. Dieser Aluminiumkeil neigt den Kraftaufnehmer um 30 Grad gegen die Körperlängsachse. Dadurch soll er in einer Richtung nur noch die im Kopf erzeugten Kräfte aufnehmen. Bei Messungen wurden alle realisierten Kopfauflagen untersucht und bei weiteren Messungen mit der Längsführung und dem Keil kombiniert. Als geeignete Lösung hat sich die Verwendung des Aluminiumkeils in Verbindung mit einem Vakuumkissen (U-Form mit Anschlag) oder einem vorgeformten Schaumstoffkissen herausgestellt. Die realisierte Längsführung in Verbindung mit dem Keil zeigte keine Veränderungen gegenüber den Meßergebnissen, die nur mit dem Keil erzielt wurden. Eine Störsignalauskopplung konnte somit nicht nachgewiesen werden.

Item Type: Diploma Thesis or Magisterarbeit
Erschienen: 1988
Creators: Koch, Alexander
Title: Aufnehmer für die Messung des Kopfballistogramms
Language: German
Abstract:

Zusammenfassung:

Die vorliegende Arbeit baut auf dem in der Studienarbeit EMKS 655 entstandenen Meßplatz zur Erfassung des Kopfballistogrammes auf. Zu dessen Optimierung wurden hier verschiedene Möglichkeiten untersucht, wie der Kopf von Versuchspersonen mit dem aus der Vorgängerarbeit schon vorhandenen dreidimensionalem Kraftaufnehmer zu koppeln ist. Im ersten Teil der Arbeit sind verschiedene Kopfauflagen in Form von Schaumstoff-, Vakuum- und Luftkissen entstanden. Im zweiten Teil wurde versucht, den Einfluß, den die vom Körper erzeugten Kräfte (Ballistokardiogramm) auf die im Kopf entstehenden interessierenden Kräfte ausüben, zu verringern. Die Körperkräfte sind dabei um den Faktor 40 größer. Mit einer Längsführung, die eine reibungsarme Bewegung in der Körperlängsrichtung ermöglicht, wurde versucht, Störsignale in dieser Richtung auszukoppeln. Eine andere Möglichkeit, um die Beeinflussung des Ballistokardiogrammes zu verringern, besteht in der Signaltrennung mit einem Keil. Dieser Aluminiumkeil neigt den Kraftaufnehmer um 30 Grad gegen die Körperlängsachse. Dadurch soll er in einer Richtung nur noch die im Kopf erzeugten Kräfte aufnehmen. Bei Messungen wurden alle realisierten Kopfauflagen untersucht und bei weiteren Messungen mit der Längsführung und dem Keil kombiniert. Als geeignete Lösung hat sich die Verwendung des Aluminiumkeils in Verbindung mit einem Vakuumkissen (U-Form mit Anschlag) oder einem vorgeformten Schaumstoffkissen herausgestellt. Die realisierte Längsführung in Verbindung mit dem Keil zeigte keine Veränderungen gegenüber den Meßergebnissen, die nur mit dem Keil erzielt wurden. Eine Störsignalauskopplung konnte somit nicht nachgewiesen werden.

Uncontrolled Keywords: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Ballistokardiogramm, Kopfballistogramm, Signalentkopplung, Störsignalauskopplung
Divisions: 18 Department of Electrical Engineering and Information Technology
18 Department of Electrical Engineering and Information Technology > Institute for Electromechanical Design (dissolved 18.12.2018)
Date Deposited: 25 Oct 2011 08:26
Additional Information:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 829

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 02-05-1988

Ende Datum: 04-08-1988

Querverweis: 17/24 EMKS 655, 17/24 EMKD 800, 17/24 EMKD 811

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

Identification Number: 17/24 EMKD 829
Referees: Löser, Dipl.-Ing. Ralf Ernst and Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Corresponding Links:
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details