TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Leistungsverstärker für hohe Ausgangsspannungen

Jäger, Frank :
Leistungsverstärker für hohe Ausgangsspannungen.
Technische Universität Darmstadt
[Diplom- oder Magisterarbeit], (1987)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

In dieser Diplomarbeit wurde das Konzept eines halbleiterbestückten Breitbandverstärkers für hohe Ausgangsspannungen weiterentwickelt. Durch eine gegenüber der Vorgängerarbeit geänderte Endstufenschaltung wurde ein funktionssicheres Gerät mit größerer Ausgangsleistung realisiert. Der Verstärker kann beliebige Lastimpedanzen betreiben, und ist gegen Überlastung sowie Fremdspannungen am Ausgang geschützt. Das Gerät besteht aus den Baugruppen Leistungsverstärker, Netzteile und Eingangsstufe. Der Leistungsverstärker ist mit vier, in Reihe geschalteten Gegentaktendstufen realisiert. Als Endstufentransistoren werden hochsperrende bipolare Leistungstransistoren aus Ablenkeinheiten von Fernsehgeräten benutzt. Jeder Endstufentransistor wird über einen Regelverstärker angesteuert. Die Gegentaktendstufen werden über potentialgetrennte Netzteile versorgt. Die Übertragung des Eingangssignals auf die unterschiedlichen Potentiale der Endstufen erfolgt über Optokoppler mit einem pulsbreitenmodulierten Signal. In der Eingangsstufe kann der maximale Eingangs- sowie Ausgangsspannungsbereich des Gerätes gewählt werden. Eine Übersteuerung des Eingangs wird angezeigt.

Typ des Eintrags: Diplom- oder Magisterarbeit
Erschienen: 1987
Autor(en): Jäger, Frank
Titel: Leistungsverstärker für hohe Ausgangsspannungen
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

In dieser Diplomarbeit wurde das Konzept eines halbleiterbestückten Breitbandverstärkers für hohe Ausgangsspannungen weiterentwickelt. Durch eine gegenüber der Vorgängerarbeit geänderte Endstufenschaltung wurde ein funktionssicheres Gerät mit größerer Ausgangsleistung realisiert. Der Verstärker kann beliebige Lastimpedanzen betreiben, und ist gegen Überlastung sowie Fremdspannungen am Ausgang geschützt. Das Gerät besteht aus den Baugruppen Leistungsverstärker, Netzteile und Eingangsstufe. Der Leistungsverstärker ist mit vier, in Reihe geschalteten Gegentaktendstufen realisiert. Als Endstufentransistoren werden hochsperrende bipolare Leistungstransistoren aus Ablenkeinheiten von Fernsehgeräten benutzt. Jeder Endstufentransistor wird über einen Regelverstärker angesteuert. Die Gegentaktendstufen werden über potentialgetrennte Netzteile versorgt. Die Übertragung des Eingangssignals auf die unterschiedlichen Potentiale der Endstufen erfolgt über Optokoppler mit einem pulsbreitenmodulierten Signal. In der Eingangsstufe kann der maximale Eingangs- sowie Ausgangsspannungsbereich des Gerätes gewählt werden. Eine Übersteuerung des Eingangs wird angezeigt.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Breitbandverstärker, Gegentaktendstufe, Hochspannungsverstärker, Optokoppler, Pulsweitenansteuerung, Pulsweitenmodulation
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 26 Okt 2011 07:59
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKD 790

Art der Arbeit: Diplomarbeit

Beginn Datum: 01-06-1987

Ende Datum: 04-09-1987

Querverweis: 17/24 EMKD 675

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKD 790
Gutachter / Prüfer: Besserer, Dipl.-Ing. Matthias ; Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen