TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Sensorprinzipien für die Augeninnendruckmessung

Peppler, Tobias :
Sensorprinzipien für die Augeninnendruckmessung.
Technische Universität Darmstadt
[Haus-, Projekt- oder Studienarbeit], (1987)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Zusammenfassung:

In der vorliegenden Studienarbeit wurde das Konzept für ein schwerkraftunabhängiges Handapplanationstonometer in Stabform entwickelt. Die Applanationsfläche wird optisch über ein Umlenkelement auf eine CCD-Matrix, die aus Platzgründen senkrecht zur Applanationsfläche eingebaut ist, abgebildet und die Größe der applanierten Fläche durch Auszählen der CCD-Elemente bestimmt, die aufgrund des über ein Prisma eingestrahlten Lichts beleuchtet sind. Die vom Benutzer aufgebrachte Applanationskraft wird dadurch gemessen, daß ein Regelkreis über ein kapazitives Wegmeßglied die Auslenkung des Applanationskörpers aus der Ruhelage bestimmt und durch einen Strom in der Spule eines Tauchspulsystems ausregelt. Der dafür erforderliche Strom ist der Kraft nach der Lorentz-Gleichung F = I x 1 x B proportional. Die Schwerkraftunabhängigkeit der Messung wird über ein zweites, dem Applanationssystem hinsichtlich Masse und Abmessung identisches Hilfssystem erreicht, auf das nur die Gravitation einwirkt. Der zur Ausregelung des Hilfssystems notwendige Strom fließt durch die Tauchspule beider Systeme, sodaß das Applanationssystem schwerkraftunabhängig wird.

Typ des Eintrags: Haus-, Projekt- oder Studienarbeit
Erschienen: 1987
Autor(en): Peppler, Tobias
Titel: Sensorprinzipien für die Augeninnendruckmessung
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Zusammenfassung:

In der vorliegenden Studienarbeit wurde das Konzept für ein schwerkraftunabhängiges Handapplanationstonometer in Stabform entwickelt. Die Applanationsfläche wird optisch über ein Umlenkelement auf eine CCD-Matrix, die aus Platzgründen senkrecht zur Applanationsfläche eingebaut ist, abgebildet und die Größe der applanierten Fläche durch Auszählen der CCD-Elemente bestimmt, die aufgrund des über ein Prisma eingestrahlten Lichts beleuchtet sind. Die vom Benutzer aufgebrachte Applanationskraft wird dadurch gemessen, daß ein Regelkreis über ein kapazitives Wegmeßglied die Auslenkung des Applanationskörpers aus der Ruhelage bestimmt und durch einen Strom in der Spule eines Tauchspulsystems ausregelt. Der dafür erforderliche Strom ist der Kraft nach der Lorentz-Gleichung F = I x 1 x B proportional. Die Schwerkraftunabhängigkeit der Messung wird über ein zweites, dem Applanationssystem hinsichtlich Masse und Abmessung identisches Hilfssystem erreicht, auf das nur die Gravitation einwirkt. Der zur Ausregelung des Hilfssystems notwendige Strom fließt durch die Tauchspule beider Systeme, sodaß das Applanationssystem schwerkraftunabhängig wird.

Freie Schlagworte: Elektromechanische Konstruktionen, Mikro- und Feinwerktechnik, Augeninnendruckmessung, Flächenmessung, Kraftmessung lageunabhängig
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik > Institut für Elektromechanische Konstruktionen
Hinterlegungsdatum: 27 Okt 2011 09:34
Zusätzliche Informationen:

EMK-spezifische Daten:

Lagerort Dokument: Archiv EMK, Kontakt über Sekretariate,

Bibliotheks-Sigel: 17/24 EMKS 738

Art der Arbeit: Studienarbeit

Beginn Datum: 07-01-1987

Ende Datum: 16-12-1987

Querverweis: keiner

Studiengang: Elektrotechnik (ET)

Vertiefungsrichtung: Elektromechanische Konstruktionen (EMK)

Abschluss: Diplom (EMK)

ID-Nummer: 17/24 EMKS 738
Gutachter / Prüfer: Cramer, Prof. Dr.- Bernhard
Verwandte URLs:
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen