TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Wissensintegration in der Hochleistungsbearbeitung

Abele, Eberhard ; Albrecht, Florian ; Hueske, Benjamin :
Wissensintegration in der Hochleistungsbearbeitung.
In: Zeitschrift für Wirtschaftlichen Fabrikbetrieb : ZWF, Carl Hanser Verlag, München, 104 (11) pp. 960-964.
[Artikel], (2009)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Die Nutzung der vollen Potenziale in der Hochleistungszerspanung, welche die heutigen Werkzeugmaschinen und Werkzeuge zur Verfügung stellen, scheitert in der Praxis leider oftmals an der mangelnden Erfahrung der Maschinenbediener. Die optimale Technologieauswahl erfordert bisher langjährige Erfahrung und ist von sehr vielen unternehmensspezifischen Einflussfaktoren abhängig. Sowohl die Beherrschung des Wissensverlusts beim Austritt erfahrener Mitarbeiter als auch der Wissensaufbau bei der Gründung eines neuen Werkes stellen große Herausforderungen an Unternehmen der Zerspanung. Erschwerend kommt hinzu, dass selbst wenn eine Dokumentation von Wissen angelegt wurde, um unabhängig von der Erfahrung einzelner Mitarbeiters die optimale Nutzung der Fertigungsinfrastruktur zu ermöglichen, die Integration dieses Wissens in die Werkzeug- und Schnittparameterauswahl sich als sehr komplex erweist. Dieser Artikel analysiert die unterschiedlichen Möglichkeiten Expertenwissen in der Hochleistungszerspanung bereitzustellen und zeigt auf, welche Methoden entsprechend der gegebenen Unternehmenssituation am besten geeignet sind Fertigungswissen in der Zerspanung aufzubauen und zu konservieren.

Typ des Eintrags: Artikel
Erschienen: 2009
Autor(en): Abele, Eberhard ; Albrecht, Florian ; Hueske, Benjamin
Titel: Wissensintegration in der Hochleistungsbearbeitung
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Die Nutzung der vollen Potenziale in der Hochleistungszerspanung, welche die heutigen Werkzeugmaschinen und Werkzeuge zur Verfügung stellen, scheitert in der Praxis leider oftmals an der mangelnden Erfahrung der Maschinenbediener. Die optimale Technologieauswahl erfordert bisher langjährige Erfahrung und ist von sehr vielen unternehmensspezifischen Einflussfaktoren abhängig. Sowohl die Beherrschung des Wissensverlusts beim Austritt erfahrener Mitarbeiter als auch der Wissensaufbau bei der Gründung eines neuen Werkes stellen große Herausforderungen an Unternehmen der Zerspanung. Erschwerend kommt hinzu, dass selbst wenn eine Dokumentation von Wissen angelegt wurde, um unabhängig von der Erfahrung einzelner Mitarbeiters die optimale Nutzung der Fertigungsinfrastruktur zu ermöglichen, die Integration dieses Wissens in die Werkzeug- und Schnittparameterauswahl sich als sehr komplex erweist. Dieser Artikel analysiert die unterschiedlichen Möglichkeiten Expertenwissen in der Hochleistungszerspanung bereitzustellen und zeigt auf, welche Methoden entsprechend der gegebenen Unternehmenssituation am besten geeignet sind Fertigungswissen in der Zerspanung aufzubauen und zu konservieren.

Titel der Zeitschrift, Zeitung oder Schriftenreihe: Zeitschrift für Wirtschaftlichen Fabrikbetrieb : ZWF, Carl Hanser Verlag, München
Band: 104
(Heft-)Nummer: 11
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Maschinenbau > Produktionsmanagement, Technologie und Werkzeugmaschinen
Fachbereich Maschinenbau
Hinterlegungsdatum: 15 Jan 2010 07:58
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen