TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Pädagogik im Prozeß der Moderne. Studien zur Sozial- und Theoriegeschichte der Schule

Pongratz, Ludwig A. (2009):
Pädagogik im Prozeß der Moderne. Studien zur Sozial- und Theoriegeschichte der Schule.
Darmstadt, tuprints, [Online-Edition: urn:nbn:de:tuda-tuprints-13659],
[Book]

Abstract

Pädagogik als Wissenschaft, wie sie sich den Zeitgenossen präsentiert, ist in ihrem theoretischen Gehalt und ihrer Legitimation ein Kind der Moderne. So sehr sie sich dem Prozess der Aufklärung verdankt, so sehr allerdings bleibt sie letztendlich in die Dialektik der Aufklärung verstrickt. Dass die Pädagogik heute zusehends ihre Konturen verliert und an Überzeugungskraft einbüßt, ist kein bloß binnenwissenschaftliches Ereignis: Es ist zugleich Ausdruck der Krise der Moderne selbst. In diesem Sinn geht die vorliegende Arbeit der pädagogischen Diskussion um Moderne und Postmoderne nach, untersucht sie die Paradigmenkrise der Erziehungswissenschaft und plädiert für eine Pädagogikgeschichte als Dekonstruktion. Die Probe aufs Exempel liefern zwei historische Entwürfe zur Sozial- und Theoriegeschichte der Schule, die sich des analytisch-begrifflichen Instrumentariums sowohl der "Dialektik der Aufklärung" (M. Horkheimer/Th. W. Adorno) wie auch der "Analytik der Macht" (M. Foucault) bedienen. Auf diese Weise eröffnet die Untersuchung für die aktuelle historische und systematische Debatte in der Pädagogik neue Zugänge.

Item Type: Book
Erschienen: 2009
Creators: Pongratz, Ludwig A.
Title: Pädagogik im Prozeß der Moderne. Studien zur Sozial- und Theoriegeschichte der Schule
Language: German
Abstract:

Pädagogik als Wissenschaft, wie sie sich den Zeitgenossen präsentiert, ist in ihrem theoretischen Gehalt und ihrer Legitimation ein Kind der Moderne. So sehr sie sich dem Prozess der Aufklärung verdankt, so sehr allerdings bleibt sie letztendlich in die Dialektik der Aufklärung verstrickt. Dass die Pädagogik heute zusehends ihre Konturen verliert und an Überzeugungskraft einbüßt, ist kein bloß binnenwissenschaftliches Ereignis: Es ist zugleich Ausdruck der Krise der Moderne selbst. In diesem Sinn geht die vorliegende Arbeit der pädagogischen Diskussion um Moderne und Postmoderne nach, untersucht sie die Paradigmenkrise der Erziehungswissenschaft und plädiert für eine Pädagogikgeschichte als Dekonstruktion. Die Probe aufs Exempel liefern zwei historische Entwürfe zur Sozial- und Theoriegeschichte der Schule, die sich des analytisch-begrifflichen Instrumentariums sowohl der "Dialektik der Aufklärung" (M. Horkheimer/Th. W. Adorno) wie auch der "Analytik der Macht" (M. Foucault) bedienen. Auf diese Weise eröffnet die Untersuchung für die aktuelle historische und systematische Debatte in der Pädagogik neue Zugänge.

Place of Publication: Darmstadt
Publisher: tuprints
Uncontrolled Keywords: Schule, Moderne, Bildung, Aufklärung, Machtanalyse, Dekonstruktion, Pädagogikgeschichte
Divisions: 03 Department of Human Sciences > Institut für Allgemeine Pädagogik und Berufspädagogik
03 Department of Human Sciences
Date Deposited: 22 Apr 2009 09:20
Official URL: urn:nbn:de:tuda-tuprints-13659
Additional Information:

Druckausg.: Weinheim, Beltz, 1989

License: Creative Commons: Attribution-Noncommercial-No Derivative Works 3.0
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item