TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Porphyrinatometall-Komplexe

Falk, Karsten (2002):
Porphyrinatometall-Komplexe.
Darmstadt, Technische Universität, TU Darmstadt, [Online-Edition: urn:nbn:de:tuda-tuprints-2201],
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Molekulare Ferromagnete beanspruchen ein großes Interesse in einem interdisziplinären Arbeitsfeld. In dieser Arbeit wurde die Verwirklichung molekularer Ferromagnete ausgehend von eindimensionalen Kettenstrukturen untersucht. Substituierte Tetraphenylporphyrinatometall-Komplexe sind dabei über zwei transständige Liganden des Koordinationsoktaeders zu einer eindimensionalen Kettenstruktur verbrückt. Mithilfe von Messungen der statischen und dynamischen magnetischen Suszeptibilität sowie Magnetisierungs- und Hysteresemessungen werden die magnetischen Eigenschaften der Mangan-, Eisen- und Vanadyl-Komplexe charakterisiert. Durch Messungen des Magnetocirculardichroismus (MCD) an ausgewählten Substanzen wird ein in der Literatur bekanntes Modell für die kooperativen magnetischen Eigenschaften in dieser Verbindungsklasse überprüft. Das Auftreten bzw. Ausbleiben einer kooperativen magnetischen Ordnung wird durch strukturelle Unterschiede der einzelnen Verbindungen erklärt.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2002
Creators: Falk, Karsten
Title: Porphyrinatometall-Komplexe
Language: German
Abstract:

Molekulare Ferromagnete beanspruchen ein großes Interesse in einem interdisziplinären Arbeitsfeld. In dieser Arbeit wurde die Verwirklichung molekularer Ferromagnete ausgehend von eindimensionalen Kettenstrukturen untersucht. Substituierte Tetraphenylporphyrinatometall-Komplexe sind dabei über zwei transständige Liganden des Koordinationsoktaeders zu einer eindimensionalen Kettenstruktur verbrückt. Mithilfe von Messungen der statischen und dynamischen magnetischen Suszeptibilität sowie Magnetisierungs- und Hysteresemessungen werden die magnetischen Eigenschaften der Mangan-, Eisen- und Vanadyl-Komplexe charakterisiert. Durch Messungen des Magnetocirculardichroismus (MCD) an ausgewählten Substanzen wird ein in der Literatur bekanntes Modell für die kooperativen magnetischen Eigenschaften in dieser Verbindungsklasse überprüft. Das Auftreten bzw. Ausbleiben einer kooperativen magnetischen Ordnung wird durch strukturelle Unterschiede der einzelnen Verbindungen erklärt.

Place of Publication: Darmstadt
Publisher: Technische Universität
Uncontrolled Keywords: Magnetocirculardichroismus (MCD), Molekulare Magnete, Dipolare Wechselwirkung
Divisions: 07 Department of Chemistry
Date Deposited: 17 Oct 2008 09:21
Official URL: urn:nbn:de:tuda-tuprints-2201
License: only the rights of use according to UrhG
Referees: Haase, Prof. Dr. Wolfgang and Klein, Prof. Dr. Hans-Friedrich
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 27 May 2002
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
Magnetocirculardichroism (MCD), Molecular Based Magnets, Dipolar InteractionsEnglish
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Molecular based magnets are a hot topic in current interdisciplinary research. In this work the realisation of such molecular based magnets is done via the one-dimensional linear chain approach. Substituted tetraphenylporphyrinatometal-complexes are bridged by two ligands in trans-position at the coordination octahedral building up the one dimensional linear chain structure. By means of static and dynamic magnetic susceptibility in combination with magnetisation and hysteresis measurements the magnetic properties of the manganese, iron, and vandyl complexes are characterised. Investigation of the magnetocirculardichroism (MCD) of selected compounds was used to verify a model for the cooperative magnetic phase which is known in literature for this type of compounds. The existence or non-existence of a cooperative magnetic phase is explained by structural differences of the investigated compounds.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item