TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Das gehirnspezifische Protein TMP 83.5

Oberthür, Angela Maria (2002):
Das gehirnspezifische Protein TMP 83.5.
Darmstadt, Technische Universität, TU Darmstadt, [Online-Edition: urn:nbn:de:tuda-tuprints-2010],
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Ausgehend von einem cDNA-Fragment unbekannter Funktion, das im Verlauf eines Programmes zur Identifizierung Blut-Hirn-Schranke-spezifischer Proteine isoliert wurde, konnten in unserem Arbeitskreis zwei bisher noch nicht beschriebene, gehirnspezifische mRNA-Sequenzen (tmp und sp 83.5) charakterisiert werden. Die Transkripte kodieren möglicherweise für ein noch nicht beschriebenes potenzielles Membranprotein (TMP 83.5) sowie für dessen lösliche Isoform SP 83.5. Unter Verwendung eines peptidspezifischen Antiserums konnte in der vorliegenden Arbeit das vermutliche Transmembranprotein in Western Blot-Analysen von Membranfraktionen des Schweinegehirns nachgewiesen sowie mittels Immunaffinitätschromatographie erstmals aus Gehirngewebe isoliert werden. Das cytosolische Protein SP 83.5 konnte dagegen weder in Western Blot-Analysen noch mittels Immunaffinitätschromatographie im Schweinegehirn nachgewiesen werden, so dass über dessen tatsächliches Vorkommen keine Aussagen getroffen werden können. Die mit 83.5-spezifischen cRNA-Sonden durchgeführten in situ-Hybridisierung zur Bestimmung des proteinbildenden Zelltyps zeigten erstmals, dass die Transkripte tmp und sp 83.5 von den unterschiedlichsten Neuronentypen in der Groß- und Kleinhirnrinde des Schweins gebildet werden. Die im Rahmen dieser Arbeit verfolgte Vorgehensweise ermöglichte somit die Charakterisierung eines neuartigen, neuronalen Transmembranproteins, bei dem es sich basierend auf computergestützten Sequenzanalysen um ein Rezeptormolekül bzw. um die Untereinheit eines größeren Rezeptorkomplexes in Nervenzellen handeln könnte.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2002
Creators: Oberthür, Angela Maria
Title: Das gehirnspezifische Protein TMP 83.5
Language: German
Abstract:

Ausgehend von einem cDNA-Fragment unbekannter Funktion, das im Verlauf eines Programmes zur Identifizierung Blut-Hirn-Schranke-spezifischer Proteine isoliert wurde, konnten in unserem Arbeitskreis zwei bisher noch nicht beschriebene, gehirnspezifische mRNA-Sequenzen (tmp und sp 83.5) charakterisiert werden. Die Transkripte kodieren möglicherweise für ein noch nicht beschriebenes potenzielles Membranprotein (TMP 83.5) sowie für dessen lösliche Isoform SP 83.5. Unter Verwendung eines peptidspezifischen Antiserums konnte in der vorliegenden Arbeit das vermutliche Transmembranprotein in Western Blot-Analysen von Membranfraktionen des Schweinegehirns nachgewiesen sowie mittels Immunaffinitätschromatographie erstmals aus Gehirngewebe isoliert werden. Das cytosolische Protein SP 83.5 konnte dagegen weder in Western Blot-Analysen noch mittels Immunaffinitätschromatographie im Schweinegehirn nachgewiesen werden, so dass über dessen tatsächliches Vorkommen keine Aussagen getroffen werden können. Die mit 83.5-spezifischen cRNA-Sonden durchgeführten in situ-Hybridisierung zur Bestimmung des proteinbildenden Zelltyps zeigten erstmals, dass die Transkripte tmp und sp 83.5 von den unterschiedlichsten Neuronentypen in der Groß- und Kleinhirnrinde des Schweins gebildet werden. Die im Rahmen dieser Arbeit verfolgte Vorgehensweise ermöglichte somit die Charakterisierung eines neuartigen, neuronalen Transmembranproteins, bei dem es sich basierend auf computergestützten Sequenzanalysen um ein Rezeptormolekül bzw. um die Untereinheit eines größeren Rezeptorkomplexes in Nervenzellen handeln könnte.

Place of Publication: Darmstadt
Publisher: Technische Universität
Uncontrolled Keywords: Membranrezeptor, cytosolische Isoform, Peptidantikörper,
Divisions: 07 Department of Chemistry
Date Deposited: 17 Oct 2008 09:21
Official URL: urn:nbn:de:tuda-tuprints-2010
License: only the rights of use according to UrhG
Referees: Friedl, Prof. Dr. Peter
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 4 February 2002
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
membrane receptor, cytosolic isoform, anti-peptide antibodyEnglish
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Based on a cDNA fragment of unknown function, which was originally identified as part of a study directed toward the identification of blood brain barrier specific proteins, our group has characterized two previously unknown mRNA sequences (tmp and sp 83.5) specific for the brain. These transcripts decode presumably for a membrane protein (TMP 83.5) and its soluble isoform SP 83.5, respectively. In this work, the assumed transmembrane protein was detected with the aid of peptide specific antibodies in Western Blot experiments with membrane fractions of pig brains, and was isolated from pig brain tissue using immunoaffinity chromatography for the first time. The cytosolic protein SP 83.5, on the other hand, was detected neither in Western Blot experiments nor by affinity chromatography. To determine protein producing cell types, in situ hybridization studies employing 83.5 specific cRNA were undertaken. With this technique, it was shown that both transcripts tmp and sp 83.5 are produced by a large set of neuronal cells in the pig cerebrum and cerebellum. Therefore, the characterization of a new transmembrane protein was accomplished in this work. Based on sequence analysis, there is evidence that this protein might function as a receptor or a subunit of a larger receptor complex in mammalian nerve cells.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item