TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Reaktionskanäle von Zuckern zu hydrophilen N-Heterocyclen des Imidazol-, Chinoxalin-, Pyridazin-, Benzodiazepin- und Benzothiazepin-Typs sowie NMR-Spektroskopische Charakterisierung neuer Disaccharid-phosphate

Brust, Andreas (2001):
Reaktionskanäle von Zuckern zu hydrophilen N-Heterocyclen des Imidazol-, Chinoxalin-, Pyridazin-, Benzodiazepin- und Benzothiazepin-Typs sowie NMR-Spektroskopische Charakterisierung neuer Disaccharid-phosphate.
Darmstadt, Technische Universität, TU Darmstadt, [Online-Edition: urn:nbn:de:tuda-tuprints-1257],
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Stickstoff-Heterocyclen stellen industrielle Schlüsselprodukte dar und sind speziell im Wirkstoffbereich fundamentale und funktionale Einheiten. Die im Rahmen dieser Arbeit, ausgehend von niedermolekularen Kohlenhydraten entwickelten Reaktionskanäle, erschließen neuartige hydrophile, glycosidisch verknüpfte N-Heterocyclen mit potentiellem pharmakologischem Anwendungsprofil. Ausgehend von technisch einfach zugänglichen Disacchariden wie Isomaltulose, Leucrose, Maltose, Cellobiose und Lactose wurden "Eintopfverfahren" zur Darstellung von Tetrahydroxybutyl-substituierten Imidazolen und Chinoxalinen mit variablem Glycosylierungsmuster erarbeitet. Die zweite verfolgte Synthesestrategie zur Darstellung von N-Heterocyclen ging von a-Glucosyloxymetylfurfural (GMF) aus. Durch Etablierung geeigneter Reaktionssequenzen und Oxidationsverfahren wurde GMF in zahlreiche 1,4-Dicarbonyl-Synthesebausteine übergeführt, welche zum Aufbau von Zucker-substituierten Pyridazinen, Imidazolen, Benzodiazepinen und Benzothiazepinen genutzt wurden. Im zweiten Thema der Arbeit wurden die, vom Bakterium Klebsiella pneumoniae, produzierten Monophosphate verschiedener a-Glucosyl-verknüpfter Disaccharide (z.B. Saccharose, Isomaltulose u.a.) untersucht. Mittels 1- und 2-dimensionaler 1H und 13C-NMR spektroskopischer Methoden wurde bewiesen, das Klebsiella pneumoniae regiospeziefisch die primäre Alkoholfunktion des a-Glucosylrestes phosphoryliert. Desweiteren konnten die Tautomerenverteilungen der Disaccharid-phosphate ermittelt werden.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2001
Creators: Brust, Andreas
Title: Reaktionskanäle von Zuckern zu hydrophilen N-Heterocyclen des Imidazol-, Chinoxalin-, Pyridazin-, Benzodiazepin- und Benzothiazepin-Typs sowie NMR-Spektroskopische Charakterisierung neuer Disaccharid-phosphate
Language: German
Abstract:

Stickstoff-Heterocyclen stellen industrielle Schlüsselprodukte dar und sind speziell im Wirkstoffbereich fundamentale und funktionale Einheiten. Die im Rahmen dieser Arbeit, ausgehend von niedermolekularen Kohlenhydraten entwickelten Reaktionskanäle, erschließen neuartige hydrophile, glycosidisch verknüpfte N-Heterocyclen mit potentiellem pharmakologischem Anwendungsprofil. Ausgehend von technisch einfach zugänglichen Disacchariden wie Isomaltulose, Leucrose, Maltose, Cellobiose und Lactose wurden "Eintopfverfahren" zur Darstellung von Tetrahydroxybutyl-substituierten Imidazolen und Chinoxalinen mit variablem Glycosylierungsmuster erarbeitet. Die zweite verfolgte Synthesestrategie zur Darstellung von N-Heterocyclen ging von a-Glucosyloxymetylfurfural (GMF) aus. Durch Etablierung geeigneter Reaktionssequenzen und Oxidationsverfahren wurde GMF in zahlreiche 1,4-Dicarbonyl-Synthesebausteine übergeführt, welche zum Aufbau von Zucker-substituierten Pyridazinen, Imidazolen, Benzodiazepinen und Benzothiazepinen genutzt wurden. Im zweiten Thema der Arbeit wurden die, vom Bakterium Klebsiella pneumoniae, produzierten Monophosphate verschiedener a-Glucosyl-verknüpfter Disaccharide (z.B. Saccharose, Isomaltulose u.a.) untersucht. Mittels 1- und 2-dimensionaler 1H und 13C-NMR spektroskopischer Methoden wurde bewiesen, das Klebsiella pneumoniae regiospeziefisch die primäre Alkoholfunktion des a-Glucosylrestes phosphoryliert. Desweiteren konnten die Tautomerenverteilungen der Disaccharid-phosphate ermittelt werden.

Place of Publication: Darmstadt
Publisher: Technische Universität
Uncontrolled Keywords: Imidazole, Chinoxaline, Pyridazine, Benzothiazepine
Divisions: 07 Department of Chemistry
Date Deposited: 17 Oct 2008 09:20
Official URL: urn:nbn:de:tuda-tuprints-1257
License: only the rights of use according to UrhG
Referees: Lindner, Prof.Dr. H. J.
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 23 April 2001
Alternative keywords:
Alternative keywordsLanguage
imidazoles, chinoxalines, pyridazines, benzothiazepinesEnglish
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Nitrogen-heterocycles are industrial key-products and represent, especially in the field of bioactive compounds fundamental units. In this thesis -starting from low molecular carbohydrates- reaction channels to novel, hydrophilic, glycosidic-linked N-heterocycles with a potential pharmacological profile were developed. Starting from industrial accessible disaccharides like isomaltulose, leucrose, maltose, cellobiose and lactose, one-pot syntheses to tetrahydroxybutyl-substituted imidazoles and chinoxalines with variable glycosylation patterns were elaborated. A second synthetic strategy to N-heterocycles started from a-glucosyloxymetylfurfural (GMF). By establishing suitable reaction-sequences and oxidation-methods, GMF was transformed to numerous 1,4-dicarbonyl building blocks which were used to build up sugar-substituted pyridazines, imidazoles, benzodiazepines and benzothiazepines. In the second part of this work several monophosphates of a-glucosyl linked disaccharides (e.g. sucrose, isomaltulose and others) produced by the bacteria Klebsiella pneumoniae were investigated. By 1- and 2-dimensional 1H and 13C NMR methods it could be proved that Klebsiella pneumoniae regiospecifically phosphorylated the primary alcohol function of the a-glucosyl residue. Furthermore the tautomeric equilibrium of the disaccharide-phosphates was ascertained.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item