TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Teamcenter Engineering als mögliches Rückgrat für die digitale Fabrik

Anderl, Reiner ; Rezaei, Majid :
Teamcenter Engineering als mögliches Rückgrat für die digitale Fabrik.
In: Anwenderkonferenz der PLM Benutzergruppe e.V., 07.-08.05.2008, Fulda.
[Konferenz- oder Workshop-Beitrag], (2008)

Kurzbeschreibung (Abstract)

In der Produktentwicklung hat sich in den letzten Jahren der PDM-/PLM-Ansatz etabliert, dessen Grundlage das sogenannte integierte Produktmodell" bildet. Dadurch ist eine konsistente und redundanzfreie Verwaltung von Produktdaten gewährleistet. In der Fabrikplanung hingegen kommen immer noch die klassischen ERP-Systeme zum Einsatz, die zwar um einige Funktionalitäten, wie beispielsweise Dokumentmanagement, erweitert worden sind, jedoch eine Umsetzung des Konzeptes „Digitale Fabrik" in Anlehnung an den PDM-/PLM-Ansatz nur auf sehr globaler Ebene bereitstellen können. Gerade die Vernetzung der domänenspezifischen Werkzeuge und die durchgängige Nutzung aller generierten Daten und Informationen gemäß der Definition der digitalen Fabrik stellen neue Herausforderungen für die Fabrikplanung aus informationstechnischer Sicht dar. Zwar decken die kommerziell verfügbaren software-technischen Lösungen weitestgehend den Produktenstehungsprozess ab, jedoch fehlen derzeit IT-Werkzeuge, welche einen ganzheitlich vernetzten Fabrikentstehungsprozess unterstützen. Dieser Beitrag befasst sich mit den heute verfügbaren Möglichkeiten, aber auch mit Defiziten im Bereich der Informationsmanagement in der Produktentwicklung und Fabrikplanung. Hierzu wird beispielhaft auf die Integration von digitalen Werkzeugen der digitalen Fabrik in Teamcenter Engineering sowie die Verknüpfung und Austausch mit e-Server und em-Planner von Tecnomatix eingegangen.

Typ des Eintrags: Konferenz- oder Workshop-Beitrag (Keine Angabe)
Erschienen: 2008
Autor(en): Anderl, Reiner ; Rezaei, Majid
Titel: Teamcenter Engineering als mögliches Rückgrat für die digitale Fabrik
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

In der Produktentwicklung hat sich in den letzten Jahren der PDM-/PLM-Ansatz etabliert, dessen Grundlage das sogenannte integierte Produktmodell" bildet. Dadurch ist eine konsistente und redundanzfreie Verwaltung von Produktdaten gewährleistet. In der Fabrikplanung hingegen kommen immer noch die klassischen ERP-Systeme zum Einsatz, die zwar um einige Funktionalitäten, wie beispielsweise Dokumentmanagement, erweitert worden sind, jedoch eine Umsetzung des Konzeptes „Digitale Fabrik" in Anlehnung an den PDM-/PLM-Ansatz nur auf sehr globaler Ebene bereitstellen können. Gerade die Vernetzung der domänenspezifischen Werkzeuge und die durchgängige Nutzung aller generierten Daten und Informationen gemäß der Definition der digitalen Fabrik stellen neue Herausforderungen für die Fabrikplanung aus informationstechnischer Sicht dar. Zwar decken die kommerziell verfügbaren software-technischen Lösungen weitestgehend den Produktenstehungsprozess ab, jedoch fehlen derzeit IT-Werkzeuge, welche einen ganzheitlich vernetzten Fabrikentstehungsprozess unterstützen. Dieser Beitrag befasst sich mit den heute verfügbaren Möglichkeiten, aber auch mit Defiziten im Bereich der Informationsmanagement in der Produktentwicklung und Fabrikplanung. Hierzu wird beispielhaft auf die Integration von digitalen Werkzeugen der digitalen Fabrik in Teamcenter Engineering sowie die Verknüpfung und Austausch mit e-Server und em-Planner von Tecnomatix eingegangen.

Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Maschinenbau > Datenverarbeitung in der Konstruktion
Fachbereich Maschinenbau
Veranstaltungstitel: Anwenderkonferenz der PLM Benutzergruppe e.V.
Veranstaltungsort: Fulda
Veranstaltungsdatum: 07.-08.05.2008
Hinterlegungsdatum: 24 Sep 2009 08:24
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen