TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Weiterentwicklung objektorientierter Softwaresysteme: Risiken und deren Vermeidung

Pipka, Jens Uwe ; Mezini, Mira :
Weiterentwicklung objektorientierter Softwaresysteme: Risiken und deren Vermeidung.
In: Softwaretechnik-Trends, 20 (3) ISSN 0720-8928
[Artikel], (2000)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Vererbung gehört zu den wichtigsten Mechanismen objektorientierter Programmierung. Durch Vererbung können vorhandene Implementierungen spezialisiert und an bestimmte Aufgaben angepasst werden. Doch während der Zugriff auf Instanzen über eine klar definierte Schnittstelle erfolgt, existiert für die Vererbung kein äquivalenter Mechanismus. Deshalb können Änderungen innerhalb der Vererbungshierarchie nicht abschätzbare Auswirkungen auf das Verhalten des Gesamtsystems haben. Insbesondere Änderungen in Basiskomponenten können dazu führen, dass das Gesamtsystem syntaktisch korrekt und damit übersetzbar ist, aber semantische Konflikte ein Fehlverhalten des Gesamtsystems zur Folge haben. In aktuellen Entwicklungsumgebungen wird die Weiterentwicklung objektorientierter Systeme durch Versionsverwaltungen unterstützt. Änderungen unterschiedlicher Entwicklungsstände können verfolgt werden, wobei allerdings ausschließlich einfache Werkzeuge zur Arbeit auf Quelltextebene zur Verfügung stehen. Die Zusammenhänge des Gesamtsystems bleiben dabei unberücksichtigt. Da dieser Ansatz zu restriktiv ist, stellen wir mit „JaMB für Java“ ein Analysewerkzeug zur Erkennung semantischer Konflikte vor. Durch Analyse des Java-Bytecodes werden Konfliktsituationen zur Integrationszeit erkannt. So wird der Entwickler auf mögliche Verhaltensänderungen in einem Softwaresystem hingewiesen, die sonst unerkannt bleiben.

Typ des Eintrags: Artikel
Erschienen: 2000
Autor(en): Pipka, Jens Uwe ; Mezini, Mira
Titel: Weiterentwicklung objektorientierter Softwaresysteme: Risiken und deren Vermeidung
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Vererbung gehört zu den wichtigsten Mechanismen objektorientierter Programmierung. Durch Vererbung können vorhandene Implementierungen spezialisiert und an bestimmte Aufgaben angepasst werden. Doch während der Zugriff auf Instanzen über eine klar definierte Schnittstelle erfolgt, existiert für die Vererbung kein äquivalenter Mechanismus. Deshalb können Änderungen innerhalb der Vererbungshierarchie nicht abschätzbare Auswirkungen auf das Verhalten des Gesamtsystems haben. Insbesondere Änderungen in Basiskomponenten können dazu führen, dass das Gesamtsystem syntaktisch korrekt und damit übersetzbar ist, aber semantische Konflikte ein Fehlverhalten des Gesamtsystems zur Folge haben. In aktuellen Entwicklungsumgebungen wird die Weiterentwicklung objektorientierter Systeme durch Versionsverwaltungen unterstützt. Änderungen unterschiedlicher Entwicklungsstände können verfolgt werden, wobei allerdings ausschließlich einfache Werkzeuge zur Arbeit auf Quelltextebene zur Verfügung stehen. Die Zusammenhänge des Gesamtsystems bleiben dabei unberücksichtigt. Da dieser Ansatz zu restriktiv ist, stellen wir mit „JaMB für Java“ ein Analysewerkzeug zur Erkennung semantischer Konflikte vor. Durch Analyse des Java-Bytecodes werden Konfliktsituationen zur Integrationszeit erkannt. So wird der Entwickler auf mögliche Verhaltensänderungen in einem Softwaresystem hingewiesen, die sonst unerkannt bleiben.

Titel der Zeitschrift, Zeitung oder Schriftenreihe: Softwaretechnik-Trends
Band: 20
(Heft-)Nummer: 3
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Informatik
Fachbereich Informatik > Softwaretechnik
Hinterlegungsdatum: 22 Jul 2009 14:21
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen