TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Der Einfluss der zeitlichen Untergliederung auf die Parameterschätzung in hydrologischen Modellen

Ostrowski, Manfred W. ; Wolf, U. :
Der Einfluss der zeitlichen Untergliederung auf die Parameterschätzung in hydrologischen Modellen.
In: Deutsche Gewässerkundliche Mitteilungen, 28 (2) pp. 37-40. ISSN 1439-1783
[Artikel], (1984)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Die Anwendung mathematischer hydrologischer Modelle in der wasserwirtschaftlichen Planung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Sollen in der Prognose veränderliche Gebietseigenschaften berücksichtigt werden, so kommen vorwiegend mathematisch-physikalische Modelle zur Anwendung. Die Schätzung der darin enthaltenen Parameter ist neben der Beschaffung der Daten das grundlegende Problem für deren Verwendung. Wiederholte Modellanwendungen und Modelleichungen zeigen, daß trotz ähnlicher Gebietseigenschaften die physikalisch begründeten Parameter z.T. stark schwanken. Ähnlich beträchtliche Schwankungen werden auch für Parameter mit gleicher Bedeutung in unterschiedlich strukturierten Modellen festgestellt. Neben anderen Einflüssen ist in stärkerem Maße die gewählte zeitliche Dekomposition des Simulationszeitraumes in Intervalle für diese Schwankungen verantwortlich. Die mathematischen Zusammenhänge und ein praktikabler Ansatz zur Lösung dieses Problems werden im folgenden dargestellt.

Typ des Eintrags: Artikel
Erschienen: 1984
Autor(en): Ostrowski, Manfred W. ; Wolf, U.
Titel: Der Einfluss der zeitlichen Untergliederung auf die Parameterschätzung in hydrologischen Modellen
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Die Anwendung mathematischer hydrologischer Modelle in der wasserwirtschaftlichen Planung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Sollen in der Prognose veränderliche Gebietseigenschaften berücksichtigt werden, so kommen vorwiegend mathematisch-physikalische Modelle zur Anwendung. Die Schätzung der darin enthaltenen Parameter ist neben der Beschaffung der Daten das grundlegende Problem für deren Verwendung. Wiederholte Modellanwendungen und Modelleichungen zeigen, daß trotz ähnlicher Gebietseigenschaften die physikalisch begründeten Parameter z.T. stark schwanken. Ähnlich beträchtliche Schwankungen werden auch für Parameter mit gleicher Bedeutung in unterschiedlich strukturierten Modellen festgestellt. Neben anderen Einflüssen ist in stärkerem Maße die gewählte zeitliche Dekomposition des Simulationszeitraumes in Intervalle für diese Schwankungen verantwortlich. Die mathematischen Zusammenhänge und ein praktikabler Ansatz zur Lösung dieses Problems werden im folgenden dargestellt.

Titel der Zeitschrift, Zeitung oder Schriftenreihe: Deutsche Gewässerkundliche Mitteilungen
Band: 28
(Heft-)Nummer: 2
Verlag: Bundesanstalt für Gewässerkunde
Fachbereich(e)/-gebiet(e): Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Civil and Environmental Engineering > Institut Wasserbau und Wasserwirtschaft > FG Ingenieurhydrologie und Wasserbewirtschaftung
Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Civil and Environmental Engineering > Institut Wasserbau und Wasserwirtschaft
Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften, Civil and Environmental Engineering
Hinterlegungsdatum: 19 Jan 2009 17:27
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen