TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Berücksichtigung des Klimawandels bei der Planung und Ertüchtigung wasserbaulicher Anlagen: landesspezifische Regelungen und Empfehlungen

Lücke, Leah (2020):
Berücksichtigung des Klimawandels bei der Planung und Ertüchtigung wasserbaulicher Anlagen: landesspezifische Regelungen und Empfehlungen. (Publisher's Version)
Darmstadt, Technische Universität, DOI: 10.25534/tuprints-00014275,
[Bachelor Thesis]

Abstract

Der Klimawandel schreitet voran und die Auswirkungen auf unsere Umwelt zeigen sich immer deutlicher. Auch Fließgewässer unterliegen den Einflüssen des Klimawandels, durch Änderungen im Niederschlagsverhalten und der Temperatur. Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft und die Fließgewässer im Besonderen aufzuzeigen sowie die Anpassungsstrategien der Bundesländer herauszuarbeiten. Dazu wird die folgende zentrale Fragestellung bearbeitet: Welche wasserbaulichen Maßnahmen für die Anpassung an den Klimawandel werden auf Länderebene berücksichtigt? Um die Forschungsfrage beantworten zu können, wurde Literatur - einschließlich Modellberechnungen, Klimaberichten und rechtliche Regelungen - gesichtet und daraus die wesentlichen Aussagen und Ergebnisse zusammengetragen. Der Vergleich zwischen den Ländern zeigt große Unterschiede in den Maßnahmenprogrammen. Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz zeigen derzeit mitunter die umfassendsten Anpassungsstrategien auf. Dies könnte ursächlich an dem bestehenden Kooperationsverhältnis (KLIWA) zwischen diesen Ländern liegen. Durch diese Zusammenarbeit wird viel Wissen generiert und gezielte Anpassungen abgeleitet und vorgeschlagen. Der Konsens ist, dass der Anpassungswille steigt je größer die Informationsmenge und -sicherheit ist. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, dass mehr Länder innerhalb Deutschlands Kooperationsgemeinschaften wie KLIWA gründen.

Item Type: Bachelor Thesis
Erschienen: 2020
Creators: Lücke, Leah
Status: Publisher's Version
Title: Berücksichtigung des Klimawandels bei der Planung und Ertüchtigung wasserbaulicher Anlagen: landesspezifische Regelungen und Empfehlungen
Language: German
Abstract:

Der Klimawandel schreitet voran und die Auswirkungen auf unsere Umwelt zeigen sich immer deutlicher. Auch Fließgewässer unterliegen den Einflüssen des Klimawandels, durch Änderungen im Niederschlagsverhalten und der Temperatur. Das Ziel dieser Bachelorarbeit ist es, die Auswirkungen des Klimawandels auf die Wasserwirtschaft und die Fließgewässer im Besonderen aufzuzeigen sowie die Anpassungsstrategien der Bundesländer herauszuarbeiten. Dazu wird die folgende zentrale Fragestellung bearbeitet: Welche wasserbaulichen Maßnahmen für die Anpassung an den Klimawandel werden auf Länderebene berücksichtigt? Um die Forschungsfrage beantworten zu können, wurde Literatur - einschließlich Modellberechnungen, Klimaberichten und rechtliche Regelungen - gesichtet und daraus die wesentlichen Aussagen und Ergebnisse zusammengetragen. Der Vergleich zwischen den Ländern zeigt große Unterschiede in den Maßnahmenprogrammen. Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz zeigen derzeit mitunter die umfassendsten Anpassungsstrategien auf. Dies könnte ursächlich an dem bestehenden Kooperationsverhältnis (KLIWA) zwischen diesen Ländern liegen. Durch diese Zusammenarbeit wird viel Wissen generiert und gezielte Anpassungen abgeleitet und vorgeschlagen. Der Konsens ist, dass der Anpassungswille steigt je größer die Informationsmenge und -sicherheit ist. Aus diesem Grund ist es empfehlenswert, dass mehr Länder innerhalb Deutschlands Kooperationsgemeinschaften wie KLIWA gründen.

Place of Publication: Darmstadt
Collation: ix, 54 Seiten
Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institute of Hydraulic and Water Resources Engineering
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institute of Hydraulic and Water Resources Engineering > Engineering Hydrology and Water Management
Date Deposited: 24 Nov 2020 07:58
DOI: 10.25534/tuprints-00014275
Official URL: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/14275
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-142755
Referees: Lehmann, Prof. Dr. Boris
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Climate change is progressing and the effects on our environment are becoming increas- ingly evident. Watercourses are also subject to the effects of climate change caused by the change of precipitation patterns and temperature. The aim of this bachelor thesis is to show the effects of climate change on water manage- ment and watercourses in particular and to work out the adaptation strategies of the German federal states. For this purpose the following central question will be addressed: Which hydraulic engineering measures for adaptation to climate change are considered at the federal state level? In order to answer this research question, literature – including model calculations, cli- mate reports and legal regulations – has been reviewed and the essential statements and results have been compiled. The comparison between the federal states shows great differences in the programmes of measures. Baden-Württemberg, Bavaria and Rhineland-Palatinate are currently showing the most comprehensive adaptation strategies. This could be due to the existing cooperation relationship (KLIWA) between these federal states. A great deal of knowledge is generated through this cooperation and targeted ad- aptations are derived and proposed. The consensus is that the greater the quantity and certainty of information, the greater the willingness to adapt. For this reason it is recommendable that more federal states within Germany establish cooperation communities such as KLIWA.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details