TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Psychische Belastung und Beanspruchung im Auslandseinsatz - Expatriates in der Entwicklungszusammenarbeit

Unden, Marita (2020):
Psychische Belastung und Beanspruchung im Auslandseinsatz - Expatriates in der Entwicklungszusammenarbeit.
Darmstadt, Technische Universität, DOI: 10.25534/tuprints-00011899,
[Online-Edition: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/11899],
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Psychische Belastung und Beanspruchung am Arbeitsplatz stellt in verschiedenen Bereichen eine Herausforderung dar. Besonders betroffen sind hiervon soziale Berufe, aber auch Beschäftigte, die in besonders sicherheitskritischen Bereichen tätig sind wie beispielsweise Rettungskräfte, Polizistinnen und Polizisten oder Pilotinnen und Piloten. Neben den individuellen Auswirkungen für die Beschäftigten, sind die relevanten wirtschaftlichen Folgen für Organisationen zu beachten, die durch Fehlleistungen, erhöhte Krankenstände oder Fluktuation entstehen können. Dieses Forschungsvorhaben untersucht Faktoren, die die Entstehung psychischer Belastung und Beanspruchung beeinflussen. Die Analyse von Schutz- und Risikofaktoren hat zum Ziel, geeignete Arbeits- und Organisationsgestaltungsmaßnahmen zu ermöglichen. Als prägnantes Beispiel wurde der Arbeitskontext in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) gewählt, der durch Arbeits- und Lebensbedingungen in fragilen und von Gewalt geprägten Gesellschaften besondere Herausforderungen an die Fachkräfte stellt. Gleichzeitig ist in den letzten Jahren ein Anstieg der Einsätze von Fachkräften in Krisengebieten zu verzeichnen. Um diesen zunehmenden Herausforderungen zu begegnen, sind Unternehmen auf die Gesunderhaltung ihrer Fachkräfte angewiesen. Ein systematisches Literaturreview führt in den aktuellen Stand der Forschung zum Thema psychische Belastung und Beanspruchung bei Expatriates ein. Anschließend gibt eine Fragebogenstudie zur psychischen Gesundheit von rückkehrenden Auslandsfachkräften der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Aufschluss über die Ausprägung der psychischen Belastung und Beanspruchung dieser Personengruppe. Eine Interviewstudie mit ehemaligen Auslandsfachkräften ermöglicht Einblicke in das individuelle Belastungs- und Beanspruchungsempfinden der Beschäftigten. Sie zeigt persönliche Ressourcen im Umgang mit Stress auf und gibt Hinweise auf Schutz- und Risikofaktoren für Fehlbelastung. Abschließend werden Maßnahmen zur effektiven Personalbegleitung diskutiert, die geeignet sind, Mitarbeiter vor arbeitsbedingter Fehlbelastung zu schützen und Unterstützung in Risikosituationen gewährleisten können.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2020
Creators: Unden, Marita
Title: Psychische Belastung und Beanspruchung im Auslandseinsatz - Expatriates in der Entwicklungszusammenarbeit
Language: German
Abstract:

Psychische Belastung und Beanspruchung am Arbeitsplatz stellt in verschiedenen Bereichen eine Herausforderung dar. Besonders betroffen sind hiervon soziale Berufe, aber auch Beschäftigte, die in besonders sicherheitskritischen Bereichen tätig sind wie beispielsweise Rettungskräfte, Polizistinnen und Polizisten oder Pilotinnen und Piloten. Neben den individuellen Auswirkungen für die Beschäftigten, sind die relevanten wirtschaftlichen Folgen für Organisationen zu beachten, die durch Fehlleistungen, erhöhte Krankenstände oder Fluktuation entstehen können. Dieses Forschungsvorhaben untersucht Faktoren, die die Entstehung psychischer Belastung und Beanspruchung beeinflussen. Die Analyse von Schutz- und Risikofaktoren hat zum Ziel, geeignete Arbeits- und Organisationsgestaltungsmaßnahmen zu ermöglichen. Als prägnantes Beispiel wurde der Arbeitskontext in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) gewählt, der durch Arbeits- und Lebensbedingungen in fragilen und von Gewalt geprägten Gesellschaften besondere Herausforderungen an die Fachkräfte stellt. Gleichzeitig ist in den letzten Jahren ein Anstieg der Einsätze von Fachkräften in Krisengebieten zu verzeichnen. Um diesen zunehmenden Herausforderungen zu begegnen, sind Unternehmen auf die Gesunderhaltung ihrer Fachkräfte angewiesen. Ein systematisches Literaturreview führt in den aktuellen Stand der Forschung zum Thema psychische Belastung und Beanspruchung bei Expatriates ein. Anschließend gibt eine Fragebogenstudie zur psychischen Gesundheit von rückkehrenden Auslandsfachkräften der Deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) Aufschluss über die Ausprägung der psychischen Belastung und Beanspruchung dieser Personengruppe. Eine Interviewstudie mit ehemaligen Auslandsfachkräften ermöglicht Einblicke in das individuelle Belastungs- und Beanspruchungsempfinden der Beschäftigten. Sie zeigt persönliche Ressourcen im Umgang mit Stress auf und gibt Hinweise auf Schutz- und Risikofaktoren für Fehlbelastung. Abschließend werden Maßnahmen zur effektiven Personalbegleitung diskutiert, die geeignet sind, Mitarbeiter vor arbeitsbedingter Fehlbelastung zu schützen und Unterstützung in Risikosituationen gewährleisten können.

Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 03 Department of Human Sciences
03 Department of Human Sciences > Institute for Psychology
03 Department of Human Sciences > Institute for Psychology > Engineering psychology research group!
Date Deposited: 15 Jul 2020 11:22
DOI: 10.25534/tuprints-00011899
Official URL: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/11899
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-118994
Referees: Vogt, Prof. Dr. Joachim and Harzer, Prof. Dr. Claudia
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 22 June 2020
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Psychological stress and strain at the workplace represents a challenge in various areas. Particularly affected are social professions, but also employees who are engaged in safetycritical areas, such as rescue workers, police officers or pilots. In addition to the individual consequences for the employees, the relevant economic consequences for organisations must also be taken into account, which can be caused by mistakes, increased sick leave or fluctuation. This research project investigates factors that influence the development of mental stress and strain. The analysis of protection and risk factors aims at enabling appropriate work and organisational design measures. The work context in development cooperation was chosen as a striking example, which confronts specialists with special challenges due to working and living conditions in fragile and violent societies. At the same time, there has been an increase in the number of expert assignments in crisis areas in recent years. In order to meet these increasing challenges, companies depend on keeping their skilled workers healthy. A systematic literature review introduces the current state of research on mental stress and strain among expatriates. Subsequently, a questionnaire study on the mental health of returning foreign experts of the German Society for International Cooperation (GIZ) provides information on the extent of mental stress and strain on this group of people. An interview study with former foreign specialists provides insights into the individual stress and strain perception of the employees. It shows personal resources in dealing with stress and gives indications of protection and risk factors for inadequat stress. Finally, measures for effective personnel support are discussed, which are suitable to protect employees from work-related inadequat stress and can facilitate support in risk situations.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details