TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Wissensmanagement in der Sichtbetontechnologie

Linnebacher, Daniela (2020):
Wissensmanagement in der Sichtbetontechnologie.
Darmstadt, Technische Universität,
DOI: 10.25534/tuprints-00011565,
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Das Primärziel der Forschungsarbeit, welche mit der vorliegenden Dissertation dokumentiert ist, besteht in der Verbesserung des Wissensmanagements in der Sichtbetontechnologie. Diese Zielsetzung ist untergliedert in die Weiterentwicklung der Prozesse zur Herstellung von Sichtbetonbauteilen durch Wissensgewinnung sowie in die Entwicklung eines Wissensmanagements für die Sichtbetontechnologie zur Verbesserung der Strukturierung, Konservierung und Bereitstellung von Wissen. Mit der Zielsetzung der Wissensgewinnung soll der Kernprozess der Bauausführung von Sichtbetonbauteilen für alle Projektbeteiligten verbessert werden. Darüber hinaus soll Wissen zu dem vorgelagerten Prozess der Arbeitsvorbereitung sowie dem nachgelagerten Prozess der Abnahme generiert werden. Hierzu sind zunächst die Abbildung des Stands der Forschung sowie die Identifikation der daraus resultierenden Wissenslücken erforderlich, anschließend werden ausgewählte Forschungsvorhaben zur Wissensgewinnung angestrebt. Ziel ist die Identifikation neuer Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge und die Dokumentation bisher unbekannter Arbeitssysteme zur Weiterentwicklung der Prozesse zur Herstellung von Sichtbetonbauteilen. Die ergänzende Ermittlung von Aufwandswerten soll eine bessere Planung und Kalkulation von Bauteilen mit Sichtbetonanforderungen ermöglichen. Die Entwicklung von Checklisten für die Überwachung der Prozesse bei der Herstellung von Sichtbetonbauteilen soll das Qualitätsmanagement bei der Ausführung unterstützen. Mit der Entwicklung eines Wissensmanagements für die Sichtbetontechnologie sollen das vorhandene Wissen und die zusätzlich im Rahmen der Forschung gewonnenen Erkenntnisse im Themenkomplex Sichtbetontechnologie für eine effektive und effiziente Nutzung strukturiert und konserviert werden. Dafür ist zunächst eine Analyse zur Feststellung der Anforderungen an ein Wissensmanagementsystem für die Sichtbetontechnologie erforderlich. Anschließend wird ein modulares Wissensmanagementsystem entwickelt, das den individuellen Anforderungen der verschiedenen Bauunternehmen entsprechend zusammengesetzt werden kann und das Wissen für die Nutzung bereitstellt. Darüber hinaus wird als wissenschaftlicher Ansatz zur Strukturierung des Wissens und zur Verbesserung der Wiederauffindung eine Ontologie für die Sichtbetontechnologie entwickelt.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2020
Creators: Linnebacher, Daniela
Title: Wissensmanagement in der Sichtbetontechnologie
Language: German
Abstract:

Das Primärziel der Forschungsarbeit, welche mit der vorliegenden Dissertation dokumentiert ist, besteht in der Verbesserung des Wissensmanagements in der Sichtbetontechnologie. Diese Zielsetzung ist untergliedert in die Weiterentwicklung der Prozesse zur Herstellung von Sichtbetonbauteilen durch Wissensgewinnung sowie in die Entwicklung eines Wissensmanagements für die Sichtbetontechnologie zur Verbesserung der Strukturierung, Konservierung und Bereitstellung von Wissen. Mit der Zielsetzung der Wissensgewinnung soll der Kernprozess der Bauausführung von Sichtbetonbauteilen für alle Projektbeteiligten verbessert werden. Darüber hinaus soll Wissen zu dem vorgelagerten Prozess der Arbeitsvorbereitung sowie dem nachgelagerten Prozess der Abnahme generiert werden. Hierzu sind zunächst die Abbildung des Stands der Forschung sowie die Identifikation der daraus resultierenden Wissenslücken erforderlich, anschließend werden ausgewählte Forschungsvorhaben zur Wissensgewinnung angestrebt. Ziel ist die Identifikation neuer Ursache-Wirkungs-Zusammenhänge und die Dokumentation bisher unbekannter Arbeitssysteme zur Weiterentwicklung der Prozesse zur Herstellung von Sichtbetonbauteilen. Die ergänzende Ermittlung von Aufwandswerten soll eine bessere Planung und Kalkulation von Bauteilen mit Sichtbetonanforderungen ermöglichen. Die Entwicklung von Checklisten für die Überwachung der Prozesse bei der Herstellung von Sichtbetonbauteilen soll das Qualitätsmanagement bei der Ausführung unterstützen. Mit der Entwicklung eines Wissensmanagements für die Sichtbetontechnologie sollen das vorhandene Wissen und die zusätzlich im Rahmen der Forschung gewonnenen Erkenntnisse im Themenkomplex Sichtbetontechnologie für eine effektive und effiziente Nutzung strukturiert und konserviert werden. Dafür ist zunächst eine Analyse zur Feststellung der Anforderungen an ein Wissensmanagementsystem für die Sichtbetontechnologie erforderlich. Anschließend wird ein modulares Wissensmanagementsystem entwickelt, das den individuellen Anforderungen der verschiedenen Bauunternehmen entsprechend zusammengesetzt werden kann und das Wissen für die Nutzung bereitstellt. Darüber hinaus wird als wissenschaftlicher Ansatz zur Strukturierung des Wissens und zur Verbesserung der Wiederauffindung eine Ontologie für die Sichtbetontechnologie entwickelt.

Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institute of Construction Management
Date Deposited: 20 Apr 2020 07:57
DOI: 10.25534/tuprints-00011565
Official URL: https://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/11565
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-115656
Referees: Motzko, Prof. Dr. Christoph and Hofstadler, Prof. Dr. Christian
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 15 July 2019
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
This doctoral thesis has the primary objective of improving knowledge management in exposed concrete technology. This is divided into two objectives, the further development of the processes for the production of exposed concrete components by gaining knowledge in exposed concrete technology and the development of a knowledge management for the exposed concrete technology to improve the structuring, preservation and provision of knowledge. With the aim of gaining knowledge, the core process of construction of exposed concrete components is to be improved for all project participants. In addition, knowledge is to be generated to improve the upstream process of work preparation and the downstream process of building inspections. For this purpose, it is necessary first to map the state of research and to identify the resulting knowledge gaps, then to pursue selected research projects for knowledge acquisition. The aim is to identify new cause-and-effect relationships and to document unknown work systems for the further development of processes for the production of exposed concrete components. The additional determination of effort values should enable better planning and calculation of components with requirements for appearance. The development of checklists for monitoring the processes in the production of exposed concrete components is intended to support quality management in its execution. With the development of a knowledge management for exposed concrete technology, the existing knowledge and the additional findings gained in the context of research are to be structured and conserved in the topic of exposed concrete technology for effective and efficient use. For this purpose, an analysis is first required to determine the requirements for a knowledge management system for exposed concrete technology. Subsequently, a modular knowledge management system is developed, which can be assembled according to the individual requirements of the various construction companies and provides the knowledge for use. In addition, an ontology for exposed concrete technology is being developed as a scientific approach to structuring knowledge and improving rediscovery.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)
Show editorial Details Show editorial Details