TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Ableitung von unterschiedlichen Plantypen aus BIM-Modellen – Analyse der technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen und Konzept zur erfolgreichen Umsetzung

Gehring, Maximilian (2019):
Ableitung von unterschiedlichen Plantypen aus BIM-Modellen – Analyse der technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen und Konzept zur erfolgreichen Umsetzung.
TU Darmstadt, [Bachelor Thesis]

Abstract

Die Methode des Building Information Modeling (BIM) ist eine kooperative Arbeitsmethodik auf der Grundlage eines digitalen Gebäudemodells BmVI, 2015, S. 4. Diese Methode ist relativ neu und hat sich in Deutschland in der Planung bisher noch nicht durchgesetzt. Im Zuge dieser Bachelorthesis werden die Herausforderungen im BIM-Planungsprozess untersucht. Aus der aktuellen Literatur geht hervor, dass durch die Modellierung des BIM-Modells im BIM-Planungsprozess in den Leistungsphasen 2 und 3 gemäß der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) der Planungsaufwand höher ist, als bei der klassischen Planung. Dadurch ist das Honorar nach den Prozentsätzen der HOAI nicht mehr angemessen verteilt. Damit außerdem das Honorar der Planer insgesamt nicht erhöht werden muss, sollte der Planungsaufwand in den späteren Leistungsphasen, vor allem in Leistungsphase 5 sinken. In dieser Phase ist das BIM-Modell bereits vorhanden, muss jedoch noch detailliert und die Ausführungspläne erstellt werden. Da die Ableitung unterschiedlicher Plantypen aus dem BIM-Modell momentan jedoch noch sehr aufwendig ist, sinkt der Planungsaufwand in Leistungsphase 5 kaum. Basierend auf den erarbeiteten Herausforderungen werden Konzepte zur Bewältigung dieser entwickelt. Da der Planungsaufwand im BIM-Planungsprozess, wie oben beschrieben, verschoben ist, passt dieser nicht mehr zur Vergütungsstruktur der HOAI. Aus diesem Grund wird zum einen die Anpassung der Vergütungsstruktur, zum anderen die Anpassung der Definition der einzelnen Leistungsphasen an die Aufgaben der BIM-Planung untersucht. Im Prozess der Planableitung werden momentan, nach der Erstellung des BIM-Modells, die benötigten Ansichten in der Modellierungssoftware abgeleitet und anschließend aufwendig die Plangrafik, die Bemaßung und die Beschriftung einzeln von Hand ergänzt. Um diesen Prozess zu vereinfachen und zu beschleunigen wird ein Konzept für ein Planerstellungstool entwickelt. Dieses Tool soll automatisch aus dem BIM-Modell den vom Planer benötigten Plantyp mit der entsprechenden Plangrafik, Beschriftung und Bemaßung erzeugen. Anschließend werden die erarbeiteten Konzepte in Experteninterviews auf deren praktische Relevanz und Umsetzbarkeit bewertet.

Item Type: Bachelor Thesis
Erschienen: 2019
Creators: Gehring, Maximilian
Title: Ableitung von unterschiedlichen Plantypen aus BIM-Modellen – Analyse der technischen und wirtschaftlichen Herausforderungen und Konzept zur erfolgreichen Umsetzung
Language: German
Abstract:

Die Methode des Building Information Modeling (BIM) ist eine kooperative Arbeitsmethodik auf der Grundlage eines digitalen Gebäudemodells BmVI, 2015, S. 4. Diese Methode ist relativ neu und hat sich in Deutschland in der Planung bisher noch nicht durchgesetzt. Im Zuge dieser Bachelorthesis werden die Herausforderungen im BIM-Planungsprozess untersucht. Aus der aktuellen Literatur geht hervor, dass durch die Modellierung des BIM-Modells im BIM-Planungsprozess in den Leistungsphasen 2 und 3 gemäß der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) der Planungsaufwand höher ist, als bei der klassischen Planung. Dadurch ist das Honorar nach den Prozentsätzen der HOAI nicht mehr angemessen verteilt. Damit außerdem das Honorar der Planer insgesamt nicht erhöht werden muss, sollte der Planungsaufwand in den späteren Leistungsphasen, vor allem in Leistungsphase 5 sinken. In dieser Phase ist das BIM-Modell bereits vorhanden, muss jedoch noch detailliert und die Ausführungspläne erstellt werden. Da die Ableitung unterschiedlicher Plantypen aus dem BIM-Modell momentan jedoch noch sehr aufwendig ist, sinkt der Planungsaufwand in Leistungsphase 5 kaum. Basierend auf den erarbeiteten Herausforderungen werden Konzepte zur Bewältigung dieser entwickelt. Da der Planungsaufwand im BIM-Planungsprozess, wie oben beschrieben, verschoben ist, passt dieser nicht mehr zur Vergütungsstruktur der HOAI. Aus diesem Grund wird zum einen die Anpassung der Vergütungsstruktur, zum anderen die Anpassung der Definition der einzelnen Leistungsphasen an die Aufgaben der BIM-Planung untersucht. Im Prozess der Planableitung werden momentan, nach der Erstellung des BIM-Modells, die benötigten Ansichten in der Modellierungssoftware abgeleitet und anschließend aufwendig die Plangrafik, die Bemaßung und die Beschriftung einzeln von Hand ergänzt. Um diesen Prozess zu vereinfachen und zu beschleunigen wird ein Konzept für ein Planerstellungstool entwickelt. Dieses Tool soll automatisch aus dem BIM-Modell den vom Planer benötigten Plantyp mit der entsprechenden Plangrafik, Beschriftung und Bemaßung erzeugen. Anschließend werden die erarbeiteten Konzepte in Experteninterviews auf deren praktische Relevanz und Umsetzbarkeit bewertet.

Uncontrolled Keywords: Ableitung Pläne aus BIM, Building Information Modeling, HOAI, Plantypen
Divisions: 13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences
13 Department of Civil and Environmental Engineering Sciences > Institute of Numerical Methods and Informatics in Civil Engineering
Date Deposited: 10 May 2019 06:32
Additional Information:

Betreuer: Christian-Dominik Thiele

Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Building Information Modelling (BIM) is a cooperative way of planning a building, based on a digital building model. However, since this method is fairly new, it has not yet become established on the German market. Therefore the technical and economic challenges in the BIM-workflow are studied in the presented bachelor thesis. The current literature tells us, that the planning work in the BIM-workflow is higher in the stages 2 and 3 in accordance with the HOAI (official scale of fees for services by architects and engineers) compared to the traditional workflow because of the effort made modelling the 3D-buildingmodel. As a consequence, the distribution of the fees according to the quotas of the HOAI is inadequate for BIM-projects. To ensure, that the total amount of the architect’s fee is not rising, the planning work has to be lowered in later stages, especially in stage 5. In this stage the BIM-model is already available. It just has to be detailed and the drawings for the implementation have to be derived from the BIM-model. As the effort of deriving the drawings from the BIM-model is still very high, the planning work in stage 5 is only marginally lowered.Based on the previously elaborated challenges, concepts for the successful implementation of the derivation of drawings from BIM-models are developed. Since the planning work in the BIM-workflow is shifted, it does not fit the fee structure of the HOAI. That is why on one hand an adjustment of the fee structure and on the other hand an adaption of the definition of the basic services to the tasks in the BIM-workflow is analysed.The process of the derivation of different drawing types from the BIM-model starts after the implementation of the BIM-model. For that purpose the required views are derived in the modelling software in order to create the blueprint using these views. But the layout of the blueprint, the placement of the dimensioning and also the labelling of the components have to be done by hand. To streamline this process, a concept for a software tool is designed. The task of this tool is to automatically adjust the layout and the placement of the dimensioning and labelling of the components as needed in the chosen drawing type.Thereafter the elaborated concepts were estimated by experts concerning their practical relevance and feasibility.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item