TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Automatische Bestimmung der optimalen Parameter für intraoperative Bildaufnahmen und Instrumentenverifikation

Friess, Beatrice (2014):
Automatische Bestimmung der optimalen Parameter für intraoperative Bildaufnahmen und Instrumentenverifikation.
Darmstadt, TU, Master Thesis, 2014, [Master Thesis]

Abstract

Die Multi-Port-Knochenchirugie ist ein minimal invasives Verfahren, dessen Ziele unter anderem eine minimal traumatische Operationsprozedur und geringere Morbidität sind. Bei diesem Verfahren werden drei Bohrungen in den Schädel durchgeführt, die durch mehrere CBCT Aufnahmen verifiziert werden. Diese Aufnahmen sind für den Patienten mit zusätzlicher Strahlungsbelastung verbunden und erfordern einen höheren Zeitaufwand für den Eingriff. Das Ziel dieser Arbeit ist die Unterstützung des Operators bei der Durchführung der intraoperativen Aufnahmen durch den Vorschlag geeigneter Aufnahmeparameter. Weiterhin erfolgt eine automatische Berechnung der Abweichung, der gebohrten Kanäle, von der Planung. Dafür wird die Bohrermittelinie auf zwei intraoperativen Projektionsbilder automatisch bestimmt, und durch Rückprojektion, die aktuelle 3D Lage des Bohrers bestimmt. Anschließend erfolgt eine grafische Visualisierung der Abweichung, um dem Anwender eine räumliche Darstellung zu bieten. Eine Evaluation dieser Arbeit zeigt, dass durch den automatischen Vorschlag optimaler Aufnahmeparameter die Akquisition unbrauchbarer Aufnahmen vermieden werden kann, und somit die unnötige Strahlungsbelastung.

Item Type: Master Thesis
Erschienen: 2014
Creators: Friess, Beatrice
Title: Automatische Bestimmung der optimalen Parameter für intraoperative Bildaufnahmen und Instrumentenverifikation
Language: German
Abstract:

Die Multi-Port-Knochenchirugie ist ein minimal invasives Verfahren, dessen Ziele unter anderem eine minimal traumatische Operationsprozedur und geringere Morbidität sind. Bei diesem Verfahren werden drei Bohrungen in den Schädel durchgeführt, die durch mehrere CBCT Aufnahmen verifiziert werden. Diese Aufnahmen sind für den Patienten mit zusätzlicher Strahlungsbelastung verbunden und erfordern einen höheren Zeitaufwand für den Eingriff. Das Ziel dieser Arbeit ist die Unterstützung des Operators bei der Durchführung der intraoperativen Aufnahmen durch den Vorschlag geeigneter Aufnahmeparameter. Weiterhin erfolgt eine automatische Berechnung der Abweichung, der gebohrten Kanäle, von der Planung. Dafür wird die Bohrermittelinie auf zwei intraoperativen Projektionsbilder automatisch bestimmt, und durch Rückprojektion, die aktuelle 3D Lage des Bohrers bestimmt. Anschließend erfolgt eine grafische Visualisierung der Abweichung, um dem Anwender eine räumliche Darstellung zu bieten. Eine Evaluation dieser Arbeit zeigt, dass durch den automatischen Vorschlag optimaler Aufnahmeparameter die Akquisition unbrauchbarer Aufnahmen vermieden werden kann, und somit die unnötige Strahlungsbelastung.

Uncontrolled Keywords: Forschungsgruppe Medical Computing (MECO), 3D Navigation, 3D Tracking, Intraoperative imaging, Intraoperative navigation
Divisions: 20 Department of Computer Science
20 Department of Computer Science > Interactive Graphics Systems
Date Deposited: 12 Nov 2018 11:16
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google
Send an inquiry Send an inquiry

Options (only for editors)

View Item View Item