TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Poly(phenyl)acetylene als helikal-chirale Liganden in der asymmetrischen Übergangsmetallkatalyse

Adler, Sebastian (2018):
Poly(phenyl)acetylene als helikal-chirale Liganden in der asymmetrischen Übergangsmetallkatalyse.
Darmstadt, Technische Universität, [Online-Edition: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/7595],
[Ph.D. Thesis]

Abstract

Diese Dissertation beschreibt die Synthese und Anwendung von helikal-chiralen Poly(phenyl)acetylenen als Liganden in der asymmetrischen Übergangsmetallkatalyse. Durch die Verwendung einer Rhodium-Triphenylvinyl-Spezies als Katalysator gelang die direkte Polymerisation von Boran-geschützten phosphanylierten Monomeren. Die erfolgreiche Entschützung der phosphanylierten Polymere und Komplexierung an Übergangsmetalle konnte mittels 31P-NMR Spektroskopie sowie den nachfolgenden Übergangsmetallkatalysen gezeigt werden. Es wurde eine Vielzahl an phosphanylierten, helikal-chiralen Homopolymeren und Copolymeren hergestellt und in der Katalyse eingesetzt. Dabei konnten Enantiomerenüberschüsse von 18 %ee in der allylischen Substitution und 30 %ee in der asymmetrischen Hydrierung erzielt werden. Der Transfer der chiralen Information ging hauptsächlich von der helikalen Überstruktur aus. Somit konnte die potentielle Eignung von phosphanylierten Poly(phenyl)acetylenen als helikal-chirale Liganden gezeigt werden.

Item Type: Ph.D. Thesis
Erschienen: 2018
Creators: Adler, Sebastian
Title: Poly(phenyl)acetylene als helikal-chirale Liganden in der asymmetrischen Übergangsmetallkatalyse
Language: German
Abstract:

Diese Dissertation beschreibt die Synthese und Anwendung von helikal-chiralen Poly(phenyl)acetylenen als Liganden in der asymmetrischen Übergangsmetallkatalyse. Durch die Verwendung einer Rhodium-Triphenylvinyl-Spezies als Katalysator gelang die direkte Polymerisation von Boran-geschützten phosphanylierten Monomeren. Die erfolgreiche Entschützung der phosphanylierten Polymere und Komplexierung an Übergangsmetalle konnte mittels 31P-NMR Spektroskopie sowie den nachfolgenden Übergangsmetallkatalysen gezeigt werden. Es wurde eine Vielzahl an phosphanylierten, helikal-chiralen Homopolymeren und Copolymeren hergestellt und in der Katalyse eingesetzt. Dabei konnten Enantiomerenüberschüsse von 18 %ee in der allylischen Substitution und 30 %ee in der asymmetrischen Hydrierung erzielt werden. Der Transfer der chiralen Information ging hauptsächlich von der helikalen Überstruktur aus. Somit konnte die potentielle Eignung von phosphanylierten Poly(phenyl)acetylenen als helikal-chirale Liganden gezeigt werden.

Place of Publication: Darmstadt
Divisions: 07 Department of Chemistry
07 Department of Chemistry > Organ Chemistry
Date Deposited: 05 Aug 2018 19:56
Official URL: http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/7595
URN: urn:nbn:de:tuda-tuprints-75950
Referees: Reggelin, Prof. Dr. Michael and Rehahn, Prof. Dr. Matthias
Refereed / Verteidigung / mdl. Prüfung: 2 July 2018
Alternative Abstract:
Alternative abstract Language
Subject of this thesis is the synthesis and application of helically-chiral Poly(phenyl)acetylenes as ligands in asymmetric transition metal catalysis. The combination of a rhodium-triphenylvinyl catalyst and borane-protection of phosphanylated monomers enabled direct polymerization of said monomers. Successful deprotection of these phosphanylated polymers and complexation of transition metals was shown by 31P-NMR spectroscopy as well as subsequent transition metal catalysis. A wide variety of phosphanylated, helically-chiral homopolymers and copolymers were synthesized and used in catalysis. Enantiomeric excesses of 18 %ee for allylic substitution and 30 %ee for asymmetric hydrogenation were obtained. The asymmetric induction derived mainly from the helical backbone. Thus the phosphanylated Poly(phenyl)acetylenes are principally suited as helically-chiral ligands in asymmetric transition metal catalysis.English
Export:
Suche nach Titel in: TUfind oder in Google

Optionen (nur für Redakteure)

View Item View Item