TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Kompetenzmanagement in der Arbeitswelt 4.0

Jokovic, Benjamin ; Stockinger, Christopher
Begleitforschung Mittelstand-Digital WIK GmbH (ed.) :

Kompetenzmanagement in der Arbeitswelt 4.0.
In: Mittelstand-Digital WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS. , pp. 48-53. ISBN 2198-9362
[Buchkapitel], (2016)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt: Manche bisherigen Aufgaben entfallen, neue Aufgaben kommen hinzu. Das betrifft auch den Mittelstand. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die neuen Aufgaben vorzubereiten benötigt der Mittelstand neue Strategien in der Personalentwicklung. In diesem Beitrag wird der aktuelle Stand der Wissenschaft zum Thema Kompetenzen und Kompetenzmanagement dargestellt und von der Anwendung von Kompetenzmanagementansätzen aus einem Forschungsprojekt in Kooperation mit mittelständischen Unternehmen berichtet. Veränderungen der marktseitigen Rahmenbedingungen wie ein sich weltweit verschärfender Wettbewerb, eine Dynamisierung der Produktlebenszyklen, höhere Kundenanforderungen an die Produkte oder neue Schlüsseltechnologien (bspw. Nanotechnologie) stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Maschinen und Anlagen, Fertigungsverfahren sowie ablauforganisatorische Prozesse der produzierenden Unternehmen müssen, um im Wettbewerb bestehen zu können, ständig angepasst, verbessert und weiterentwickelt werden. In besonderer Weise bietet eine hohe Mitarbeiterqualifikation einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für die Zukunft. Erfolgreiche, wandlungsfähige Unternehmen beherrschen das schnelle und eigenständige Erfassen von organisatorischen und produktionstechnischen Zusammenhängen, Innovationen und Trends. Der kontinuierliche Aufbau von Wissen, Qualifikation und Kompetenz zur nachhaltigen Umsetzung zukunftsweisender Neuerungen ist dafür unabdingbar. Vermeintlich kleine technologische Innovationen haben das Potenzial, unsere Arbeit grundlegend zu wandeln. Die Digitalisierung verändert die fachlichen und methodischen Anforderungen an Arbeitnehmer in nahezu allen Branchen. An die Stelle einer prozessgetriebenen Ablaufoptimierung tritt ein projektgetriebener, niemals endender Veränderungsprozess.

Typ des Eintrags: Buchkapitel
Erschienen: 2016
Autor(en): Jokovic, Benjamin ; Stockinger, Christopher
Titel: Kompetenzmanagement in der Arbeitswelt 4.0
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Die Digitalisierung verändert unsere Arbeitswelt: Manche bisherigen Aufgaben entfallen, neue Aufgaben kommen hinzu. Das betrifft auch den Mittelstand. Um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für die neuen Aufgaben vorzubereiten benötigt der Mittelstand neue Strategien in der Personalentwicklung. In diesem Beitrag wird der aktuelle Stand der Wissenschaft zum Thema Kompetenzen und Kompetenzmanagement dargestellt und von der Anwendung von Kompetenzmanagementansätzen aus einem Forschungsprojekt in Kooperation mit mittelständischen Unternehmen berichtet. Veränderungen der marktseitigen Rahmenbedingungen wie ein sich weltweit verschärfender Wettbewerb, eine Dynamisierung der Produktlebenszyklen, höhere Kundenanforderungen an die Produkte oder neue Schlüsseltechnologien (bspw. Nanotechnologie) stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Maschinen und Anlagen, Fertigungsverfahren sowie ablauforganisatorische Prozesse der produzierenden Unternehmen müssen, um im Wettbewerb bestehen zu können, ständig angepasst, verbessert und weiterentwickelt werden. In besonderer Weise bietet eine hohe Mitarbeiterqualifikation einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil für die Zukunft. Erfolgreiche, wandlungsfähige Unternehmen beherrschen das schnelle und eigenständige Erfassen von organisatorischen und produktionstechnischen Zusammenhängen, Innovationen und Trends. Der kontinuierliche Aufbau von Wissen, Qualifikation und Kompetenz zur nachhaltigen Umsetzung zukunftsweisender Neuerungen ist dafür unabdingbar. Vermeintlich kleine technologische Innovationen haben das Potenzial, unsere Arbeit grundlegend zu wandeln. Die Digitalisierung verändert die fachlichen und methodischen Anforderungen an Arbeitnehmer in nahezu allen Branchen. An die Stelle einer prozessgetriebenen Ablaufoptimierung tritt ein projektgetriebener, niemals endender Veränderungsprozess.

Buchtitel: Mittelstand-Digital WISSENSCHAFT TRIFFT PRAXIS
Fachbereich(e)/-gebiet(e): 16 Fachbereich Maschinenbau
16 Fachbereich Maschinenbau > Institut für Arbeitswissenschaft (IAD)
Hinterlegungsdatum: 14 Jun 2018 07:20
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen