TU Darmstadt / ULB / TUbiblio

Analyse und Auswertung von Serious Gaming Methoden zum Training der Brandbekämpfung am Beispiel der Anwendung von Feuerlöschern

Mosler, Pascal :
Analyse und Auswertung von Serious Gaming Methoden zum Training der Brandbekämpfung am Beispiel der Anwendung von Feuerlöschern.
TU Darmstadt
[Bachelorarbeit] , (2018)

Kurzbeschreibung (Abstract)

Serious Gaming-Anwendungen vermitteln Informationen und Kompetenzen auf der Grundlage spielerischer Methoden. In der vorliegenden Ausarbeitung werden Serious Gaming-Methoden auf Ihre Eignung hin untersucht, das Verhalten des Nutzers automatisiert auszuwerten und zu analysieren. Im Gegensatz zu vorhandenen Konzepten, bei denen geschulte Mitarbeiter individuelles Feedback geben, soll der Nutzer alleine auf Grundlage dieser Analyse einen Lernfortschritt erzielen. Untersucht wird dies am Beispiel des Trainings der Brandbekämpfung mittels Feuerlöschern. Das Training der Brandbekämpfung ist mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden und steht in der Regel nur Einsatzkräften der Feuerwehr offen. Obwohl Feuerlöscher auch außerhalb des professionellen Bereichs – beispielsweise im betrieblichen Brandschutz – weit verbreitet und durch Gesetze und Verordnungen vorgeschrieben sind, ist das Wissen über ihre Anwendung außerhalb von Feuerwehren kaum gegeben. An diesem Punkt setzt diese Arbeit an: Es wird eine Anwendung konzipiert und mit der Entwicklungsumgebung Unity für die virtuelle Realität umgesetzt, in der Laien den Umgang mit Feuerlöschern erlernen. In die Konzeption und Umsetzung fließen Erkenntnisse aus der professionellen Brandbekämpfung, Biologie, Verhaltenspsychologie, Versicherungsmathematik und Bauphysik ein. Den Schwerpunkt bildet die Entwicklung der Anforderungen an die einzelnen Bestandteile der Anwendung und des Feedbacks unter Berücksichtigung von Serious Gaming-Methoden. In der Anwendung erhält der Laie nach dem Absolvieren von abgesteckten Brandszenarien jeweils eine ausführliche Rückmeldung in Form eines automatisiert erstellten PDF-Dokuments, in dem sein Verhalten protokolliert wird und Handlungsempfehlungen aufzeigt werden. Die Erstellung der PDF-Dokumente wird auf Grundlage der Bibliothek iTextSharp realisiert und vollständig in die Anwendung integriert, sodass keine zusätzliche Software benötigt wird. Die abschließende Validierung des Konzepts durch Probanden zeigte, dass Laien ungeachtet ihres Alters, Geschlechts und Vorkenntnisse einen Lernfortschritt auf der Grundlage von Serious Gaming-Methoden erzielten. Die automatisierte Analyse und Auswertung des Nutzerverhaltens erwies sich als geeignet, die unterschiedlichen Persönlichkeitsmerkmale der Probanden zu berücksichtigen. Es wurde erkannt, dass die Probanden je nach Alterszugehörigkeit andere Formen und Inhalte des Feedbacks bevorzugten. Für Serious Gaming- Anwendungen im Allgemeinen wird daher empfohlen, sich bereits zu Beginn der Konzeptionierung eine genaue Kenntnis von der adressierten Nutzergruppe zu verschaffen.

Typ des Eintrags: Bachelorarbeit
Erschienen: 2018
Autor(en): Mosler, Pascal
Titel: Analyse und Auswertung von Serious Gaming Methoden zum Training der Brandbekämpfung am Beispiel der Anwendung von Feuerlöschern
Sprache: Deutsch
Kurzbeschreibung (Abstract):

Serious Gaming-Anwendungen vermitteln Informationen und Kompetenzen auf der Grundlage spielerischer Methoden. In der vorliegenden Ausarbeitung werden Serious Gaming-Methoden auf Ihre Eignung hin untersucht, das Verhalten des Nutzers automatisiert auszuwerten und zu analysieren. Im Gegensatz zu vorhandenen Konzepten, bei denen geschulte Mitarbeiter individuelles Feedback geben, soll der Nutzer alleine auf Grundlage dieser Analyse einen Lernfortschritt erzielen. Untersucht wird dies am Beispiel des Trainings der Brandbekämpfung mittels Feuerlöschern. Das Training der Brandbekämpfung ist mit einem hohen Zeit- und Kostenaufwand verbunden und steht in der Regel nur Einsatzkräften der Feuerwehr offen. Obwohl Feuerlöscher auch außerhalb des professionellen Bereichs – beispielsweise im betrieblichen Brandschutz – weit verbreitet und durch Gesetze und Verordnungen vorgeschrieben sind, ist das Wissen über ihre Anwendung außerhalb von Feuerwehren kaum gegeben. An diesem Punkt setzt diese Arbeit an: Es wird eine Anwendung konzipiert und mit der Entwicklungsumgebung Unity für die virtuelle Realität umgesetzt, in der Laien den Umgang mit Feuerlöschern erlernen. In die Konzeption und Umsetzung fließen Erkenntnisse aus der professionellen Brandbekämpfung, Biologie, Verhaltenspsychologie, Versicherungsmathematik und Bauphysik ein. Den Schwerpunkt bildet die Entwicklung der Anforderungen an die einzelnen Bestandteile der Anwendung und des Feedbacks unter Berücksichtigung von Serious Gaming-Methoden. In der Anwendung erhält der Laie nach dem Absolvieren von abgesteckten Brandszenarien jeweils eine ausführliche Rückmeldung in Form eines automatisiert erstellten PDF-Dokuments, in dem sein Verhalten protokolliert wird und Handlungsempfehlungen aufzeigt werden. Die Erstellung der PDF-Dokumente wird auf Grundlage der Bibliothek iTextSharp realisiert und vollständig in die Anwendung integriert, sodass keine zusätzliche Software benötigt wird. Die abschließende Validierung des Konzepts durch Probanden zeigte, dass Laien ungeachtet ihres Alters, Geschlechts und Vorkenntnisse einen Lernfortschritt auf der Grundlage von Serious Gaming-Methoden erzielten. Die automatisierte Analyse und Auswertung des Nutzerverhaltens erwies sich als geeignet, die unterschiedlichen Persönlichkeitsmerkmale der Probanden zu berücksichtigen. Es wurde erkannt, dass die Probanden je nach Alterszugehörigkeit andere Formen und Inhalte des Feedbacks bevorzugten. Für Serious Gaming- Anwendungen im Allgemeinen wird daher empfohlen, sich bereits zu Beginn der Konzeptionierung eine genaue Kenntnis von der adressierten Nutzergruppe zu verschaffen.

Freie Schlagworte: Brandbekämpfung,Serious Games, Trainingsszenarien, Virtuelle Realität
Fachbereich(e)/-gebiet(e): 13 Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften
13 Fachbereich Bau- und Umweltingenieurwissenschaften > Institut für Numerische Methoden und Informatik im Bauwesen
Hinterlegungsdatum: 25 Mai 2018 14:17
Zusätzliche Informationen:

Betreuer: Christian Eller

Datum der mündlichen Prüfung / Verteidigung / mdl. Prüfung: 13 April 2018
Schlagworte in weiteren Sprachen:
Einzelne SchlagworteSprache
Fireextinguishing, serious Games, scenarios of training, virtuell Reality nicht bekannt
Alternatives Abstract:
Alternativer AbstractSprache
Serious gaming applications provide information and skills based on game-based methods. In this thesis, serious gaming methods are examined for their ability to automatically evaluate and analyze the user’s behavior. In contrast to existing concepts in which trained employees give individual feedback, the user should achieve a learning progress solely on the basis of this analysis. This is examined using the example of fire-fighting training with fire extinguishers. The training of firefighters is associated with a great deal of time and expense and is usually open only to firefighters. Although fire extinguishers are common even outside of the professional sector (for example in industrial fire prevention) and prescribed by laws and regulations, the knowledge about their use outside of fire brigades is hardly given. This is where the thesis sets in: within the game engine Unity, an application with virtual reality support is developed and implemented. Through this application, non-professionals learn how to handle fire extinguishers. The conception and implementation incorporate insights from professional firefighting, biology, behavioral psychology, actuarial mathematics and building physics. The main focus is on the conception of the requirements for the components of the application and the conception of feedback under consideration of serious gaming methods. After completing staked fire scenarios, the layperson receives extensive feedback in the form of an automatically generated PDF document in which his behavior is logged and recommendations for action are given. The creation of PDF documents is realized on the basis of the iTextSharp library and fully integrated into the application so that no additional software is needed. The final validation of the concept by subjects showed that non-professionals, regardless of their age, gender and previous knowledge, made progress in learning on the basis of serious gaming methods. The automated analysis and evaluation of user behavior proved to be suitable for taking into account the different personality traits of the subjects. It was recognized that the subjects preferred different forms and contents of feedback depending on their age. For serious gaming applications in general, it is therefore recommended to get an exact knowledge of the addressed user group already at the beginning of the conception.Englisch
Export:

Optionen (nur für Redakteure)

Eintrag anzeigen Eintrag anzeigen